20. August 2012
Junger Wirtschaftsrat
Junger Wirtschaftsrat trifft Ramona Pop
Fraktionsvorsitzende der grünen Abgeordnetenhausfraktion über die Zukunft Berlins
Unter dem Thema „Perspektiven Berlin“ lud der Junge Wirtschaftsrat Berlin Brandenburgbei sommerlichen Temperaturen zu einem Gespräch mit Ramona Pop, Mitglied des Abgeordnetenhauses und Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, im Berliner Abgeordnetenhaus.
Foto: Wirtschaftsrat

Als Stimme der größten Oppositionspartei im Abgeordnetenhaus und junge, engagierte Politikerin zählt Ramona Pop zu den führenden politischen Köpfen Berlins. Die Veranstaltung bot Gelegenheit für eine Zwischenbilanz der ersten acht Monate Rot-Schwarz und für einen Blick auf die Zukunft und Chancen der Hauptstadt.

 

Bereits im Rahmen des Kurzvortrags wurden die Themen des Abends gesetzt. Das Flughafendebakel sei eine Katastrophe, da ein ganz bestimmtes, überwunden gehofftes Berlin-Image wieder einmal bestätigt werde, so Pop. Berlin müsse insgesamt endlich vom Empfänger zum Impulsgeber werden. Aber auch die Themen Green Economy, Mobilität, Gesundheitswirtschaft und Internet Start-ups würden nach wie vor nicht ausreichend angegangen. Eine wesentliche Herausforderung bestehe außerdem in der Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Personalentwicklungsstrategie für die öffentliche Verwaltung, sagt die junge Politikerin.

 

Diese Punkte wurden in einer spannenden Diskussion konkretisiert. Neben den großen Problemen der Stadt wurden auch die ineffizienten Berliner Verwaltungsstrukturen angesprochen. Das offene und anregende Gespräch mit Ramona Pop empfanden die Teilnehmer als nachhaltig; eine Politikerin, die auch außerhalb des Unionsspektrums gute Ideen für Berlin hat.