22. Juni 2015
Kapitalmarkt-Tipps mit einer Prise Zauber
Die Sektion Offenbach veranstaltete gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Öffentliche Finanzen“ der Landesfachkommission Finanzen bei der Schüllermann und Partner AG eine Vortragsveranstaltung der besonderen Art: Guido vom Schemm, Geschäftsführer der GVS Financial Solutions GmbH und InszeneMagier Thorsten Abraxas Ophaus brachten den Gästen auf ungewöhnliche Weise neue Erkenntnisse für erfolgreiches Agieren an den Kapitalmärkten nahe.
Foto: Wirtschaftsrat

Guido vom Schemm berichtete zunächst von der noch jungen Wissenschaft der Behavioral Finance, welche sich hauptsächlich mit der Psychologie von Anlegern beschäftigt, um deren Verhalten und (Fehl-)Entscheidungen besser erklären zu können. So fand beispielweise eine Frankfurter Studie heraus, dass besonders die gebildeten und vermögenden Kunden vor einer Anlage, Beratung aufsuchen. Jedoch sei keine Variante der anderen signifikant überlegen, sprich es gibt keine bedeutenden Gewinnunterschiede zwischen der Gruppe, die auf eine Beratung setzt und zwischen den „Selbstmachern“.

 

Typische Probleme der Anleger ergeben sich laut Herr vom Schemm, oftmals aus deren Verhaltensmustern. So sorge beispielweise die „Heimatliebe“ oft für eine fehlende Streuung, da die Investoren lieber auf Finanzprodukte aus dem eigenen Land setzen, anstatt sich auch auf anderen Märkten umzuschauen. Etwa 80 Prozent der Anleger haben Prozent Renditelücken pro Jahr. Doch auch Experten wie die DAX-Analysten schätzen ihre Prognose meist zweistellig fehlerhaft ein. Ebenso lassen sich prominente Beispiele zur Genüge finden. Der Referent stellte klar:

 

„Sie werden nie alle Informationen haben, sondern Entscheidungen immer unter unvollständiger oder gar fehlerhafter Information fällen.“ Aber wie lässt sich nun die eigene Performanz an der Börse steigern? Der Experte empfiehlt zunächst seine eigene Selbsteinschätzung zu verbessern und kritisch zu bleiben. Auch der allseits bekannte Herdentrieb sei ein „starker emotionaler Faktor“ und zum großen Teil mitverantwortlich für das Massenphänomen der Underperformance.

 

Hier sollte man öfter mal bewusst dagegen gesteuert werden. Das Risiko, dem sich die Anleger aussetzen „stammt von der eigenen Unwissenheit“. Es sei daher ratsam sich bewusst zu machen „was man eigentlich hat und was man haben will und vielleicht mal gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind“. Herrn vom Schemms wertvolle Informationen waren nicht nur mit zahlreichen Beispielen, Fragen und Gedankenexperimenten gespickt, sondern auch mit Zauberkunst: InszeneMagier Thorsten Abraxas Ophaus sorgte zwischendurch immer wieder themenbezogen für zusätzliche Spannung, Flammen, Knallen und Erstaunen.

Foto: Wirtschaftsrat
Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47