21. Juni 2017
Keine EEG-Subventionen für neue Erneuerbaren-Anlagen
Prof. Hans Helmut Schetter: Konkreter Fahrplan für das Auslaufen des EEG dringend erforderlich

Wiesbaden, 21. Juni 2017. Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert Ministerpräsident Volker Bouffier dazu auf, den Antrag auf Ausstieg aus der EEG-Förderung für künftige Neuanlagen der hessischen CDU an den Landesvorstand mitzutragen. Hierzu nahm der Vorsitzende des Wirtschaftsrates in Hessen, Herr Prof. Hans Helmut Schetter, jüngst in einem Brief an den hessischen Ministerpräsidenten Stellung. Bei Rekordkosten für Erneuerbaren-Förderung im vergangenen Jahr und gleichbleibenden CO2-Emmissionen sei das Ziel der Energiewende signifikant verfehlt.

 

„Die EEG-Umlage ist ein ständig steigender Kostenfaktor nicht nur für Unternehmen, Mittelstands- und Handwerksbetriebe sondern auch für alle privaten Haushalte. Dies geht zu Lasten unserer Bürger als auch der Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Hessen“, appellierte Prof. Schetter. Die Energiewende muss unverzüglich auf marktwirtschaftliche Beine gestellt werden.

 

„Die Forderung der hessischen CDU gehört dann auch ins Wahl- und Regierungsprogramm der CDU. Wir brauchen dringend einen konkreten Fahrplan zum schrittweise erfolgenden Auslaufen des EEG mit verbindlichen Meilensteinen“, so Prof. Schetter weiter.

 

Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47