22. Februar 2012
"Keine Energiewende ohne Bildungswende!"
Prof. Dr. Hans Kaminski Redner beim Wirtschaftsrat in der Sektion Ostfriesland
Anlässlich einer Abendveranstaltung des Wirtschaftsrates der CDU e.V. bei der Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH in Wiesmoor diskutierten rund 40 Unternehmer aus der Region mit Prof. Dr. Hans Kaminski, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Oldenburger Instituts für Ökonomische Bildung gemeinnützuge GmbH über die Themen Wirtschaft und Schule im Kontext der Energiewende.
v.l.n.r.: Hartmut wegener, Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH und Prof. Dr. Hans Kaminski, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Oldenburger Instituts für Ökonomische Bildung gemeinnützuge GmbH

„Wenn es eine zentrale Zielsetzung der allgemeinbildenden Schulen ist, Kinder und Jugendliche auf das Leben vorzubereiten und sie zur Teilhabe an Gesellschaft zu befähigen, dann gehört die Ökonomie auf den Stundenplan. Andernfalls droht die vorgesehene Energiewende als derart komplexer Prozess gesellschaftlich nicht mitgetragen zu werden!“, so Kaminski.

 

Einfach nur ein Mehr an ökonomischer Bildung in den Stundenplänen wäre aber nicht ausreichend, um Schülerinnen und Schülern den Erwerb ökonomischer Kompetenzen zu ermöglichen, führt Prof. Dr. Kaminski weiter aus. Es sollte auch die Frage nach den möglichst lernwirksamen Vermittlungswegen gestellt werden. Ein Faktor zur Förderung anwendungsbezogener Kompetenzen im Unterricht kann das Lernen in realen Situationen, das heißt im unmittelbaren Praxiskontext sein.

 

„Lernprozesse, die nicht in authentische Kontexte eingebettet werden, sind der Gefahr ausgesetzt, ein 'träges Wissen' zu transportieren, dass in Anwendungssituationen nicht abgerufen werden kann. Wenn hingegen eine enge Verzahnung von Wissenserwerb und Wissensanwendung gelingt und Schülerinnen und Schüler die Wirtschaft „anfassen“ können, dann kann die Anwendungsqualität des erworbenen Wissens erhöht werden“, so Kaminski.

 

Prof. Dr. Hans Kaminski ist Sprecher der Landesfachkommission Bildung & Wissenschaft des Wirtschaftsrates Niedersachsen.