07. Oktober 2021
Kommunalpolitik aus erster Hand
Landrat Sven-Georg Adenauer im Austausch mit dem Wirtschaftsrat Gütersloh
Kommunalpolitik aus erster Hand! Marc Brinkhoff, Sprecher der Sektion Gütersloh/Lippe, begrüßte Herrn Sven-Georg Adenauer, seit 19 Jahren Landrat im Landkreis Gütersloh, sowie die Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates zur „Blauen Politischen Stunde“ in Gütersloh.
Marc Brinkhoff, Sven-Georg Adenauer, Burkhard Marcinkowski, Michael Volmer (Bild: Wirtschaftsrat)

„Jeder einzelne Bürger und die gesamte Wirtschaft im Landkreis waren durch einen zusätzlichen Lockdown besonders betroffen“, so der Landrat. Dieser Extrabeitrag zur Sicherheit aller war jedoch notwendig, um noch größeres Unheil von der Region und dem ganzen Land abzuwenden. Für diesen mutigen Schritt erhielt er Rückenstärkung von oberster Stelle aus Berlin. Richtige Taktiken zum richtigen Zeitpunkt seien immer mit einem hohen Risiko verbunden, mahnte der Landrat. Er stehe zu den Bürgern und Unternehmen im Landkreis und allem, was damit verbunden sei. Besonders hervorzuheben sei das Impfzentrum, welches außergewöhnliche Arbeit geleistet habe und als wahre Erfolgsstory hervorzuheben sei, mit seiner hohen Impfquote, die über dem Bundesdurchschnitt läge.

 

Den Blick in die Zukunft gerichtet, müssten wir wirtschaftsfreundlich agieren. Hier seien die Behörden so aufzustellen, dass alles und alle die bestmögliche Unterstützung bekämen, appellierte Adenauer. „Alle Spielräume müssen ausgenutzt und ausgeschöpft werden, Behörden müssen unterstützen, das ist ihre Aufgabe“, forderte der Landrat. „Ein leistungsfähiges Bürgerhaus unterstützt die Wirtschaft und somit den Kreis mit seinen Bürgern.“ Kurze Entscheidungswege und -findung, sowie schnellere und bessere Digitalisierung in den Behörden seien unumgänglich. Gütersloh sei hier ein Vorzeigeobjekt für schnelles und effektives Arbeiten.

 

Mit einer Arbeitslosenquote von 3,8 % stehe der Kreis Gütersloh sehr gut dar. Dies müsse gesichert werden. Mehr Druck ausüben auf Landes- und Bundesebene, um die Region OWL bekannter zu machen und eine Modernisierung durch neue Technologien, seien das erklärte Ziel des Landrats.

 

Unternehmen denken nicht in Quartalszahlen, sondern in Generationen. Wichtig sei ein enger Austausch mit den Bürgern und Unternehmen, schloss Adenauer und bedankte sich für die Einladung und die angeregte Diskussion.