01. Dezember 2016
Luft- und Raumfahrt in Baden-Württemberg: das Geschäftsmodell der Airbus Safran Launchers GmbH
Besichtigung und Austausch mit Standortleiter Josef Köcher
Josef Köcher (2. v. rechts) mit den Unternehmer/innen beim Rundgang durch die Produktion (Foto: Wirtschaftsrat)

Unscheinbar am Rande des kleinen Örtchens, versteckt im Wald gelegen, wird am Standort in Lampoldshausen entwickelt, gebaut und getestet, was der Luft- und Raumfahrt Schwung gibt: orbitale Antriebssysteme aller Anforderungen und Größen.

 

Topographisch einzigartig. Das Gelände mit seiner topographisch einzigartigen Lage, sei einzigartig in Europa und biete ausgezeichnete Bedingungen im Hinblick auf die Sicherheit im Katastrophenfall, so Standortleiter Josef Köcher.

 

Im Rahmen eines Rundgangs mit Blick in die Produktion und den Teststand konnten die Teilnehmer eindrücklich erleben was am Standort geschaffen wird.

 

Die 250 Airbus-Mitarbeiter bearbeiten in Lampoldshausen drei Geschäftsfelder: zivile Raumfahrt, Verteidigung und Equipment/Service. Wobei letzterer der Bereich sei, mit dem man bisher Geld verdienen konnte, so Köcher. Auch hier ist jedoch einiges im Wandel. So seien große Projekte wie Entwicklung und Bau einer Ariane Rakete zuletzt durch Behörden gemanagt worden. Die aktuelle Ariane 6 jedoch sei ein Industrie-gemanagtes Projekt, erklärt Köcher. So habe man auch den Auftrag etwa 40-50% der bisherigen Kosten einzusparen.

 

Und auch beim Thema Antrieb ist einiges im Wandel. Josef Köcher berichtete von Treibstoff-Antrieben und elektrischen Antrieben. Mit letzteren, so Köcher, spare man bis zu 1,5 Tonnen Gewicht ein, habe jedoch gleichzeitig den Nachteil, dass für das Orbit Racing, 4-5 Monate statt der sonst üblichen 14 Tage einzuplanen sei.

 

Die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Raum Heilbronn diskutierten neben den technischen Aspekten auch die wirtschaftliche Bedeutung der Luft- und Raumfahrt für den Standort Baden-Württemberg. Die, so Köcher, sei größer als man im ersten Moment annehme.

 

Egal ob Handy-Empfang, Nutzung eines Navigationssystems oder des Internets, ohne die Raumfahrt wäre all das nicht möglich. Köcher in seinem Schlussplädoyer: „Raumfahrt dient der Menschheit. Ich hoffe, Sie konnten die Faszination heute spüren und tragen diese weiter.“