20. August 2013
Mechthild Heil MdB beim Wirtschaftsrat
Verbraucherschutzbeauftrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wirbt fürVertrauen in die Wirtschaft
Mechthild Heil MdB aus Andernach und Wahlkreiskandidatin, sprach beim Wirtschaftsrat in Andernach zum Thema „Wirtschaft und Verbraucher – zwei Seiten einer Medaille“. Sie als selbständige Architektin und Ingenieurin machte deutlich, dass die Verbraucher zu schützen seien, die sich selbst nicht schützen könnten.
Mechthild Heil und Thomas Wolff beim Wirtschaftsrat in Andernach (Foto: Wirtschaftsrat)

Als Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bemühe sie sich um ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Verbrauchern und Produzenten, das heißt. zwischen Kunden und Unternehmen. Sie bat die Unternehmer, sich aktiver mit dem Verbraucherschutz auseinander zu setzen. Für Produzenten und Unternehmen sei es existentiell, dass  potentielle Kunden und Verbraucher in die Produkte vertrauen könnten, die sie tagtäglich erwerben. Dabei sei es wichtig, so die Bundestagsabgeordnete, dass ein Vertrauensverhältnis zwischen Beratern oder Verkäufern und Kunden bestehe. Gerade durch die Finanzmarktkrise sei dieses Vertrauensverhältnis stark in Mitleidenschaft gezogen  worden. Hier gelte es, verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. 


Aus den Reihen des Wirtschaftsrates wurde die Verbraucherschutzbeauftragte gebeten, gerade auch im Hinblick auf die Regulierungen, die im Zusammenhang mit dem Verbraucherschutz auf die Unternehmen zukommen, entsprechende Anregungen aufzunehmen. Aus dem Kreise der Unternehmer wurde ihr zugesagt, eine entsprechende Aufstellung mit Überregulierungen zu benennen. Thomas Wolff, Sprecher der Sektion Mittelrhein, dankte abschließend der Abgeordneten für den konstruktiven und informativen Dialog.