21. November 2016
Megatrends, Mobilität und Donald Trump
UPS-Deutschland Chef Frank Sportolari zeigt Entwicklungen auf
Globalisierung, Urbanisierung und eine alternde Gesellschaft identifizierte der amerikanische Manager Frank Sportolari als Herausforderungen für den Handel. Der Chef von 18.000 UPS-Mitarbeitern in Deutschland sprach bei der Veranstaltung der Sektion Rhein-Neckar in den Räumen der Ziemann Sicherheit GmbH über die Zukunft der Logistik. Johann W. Wagner war zuvor zum neuen Sektionssprecher gewählt worden.
Frank Sportolari und Johann W. Wagner

Die Konsequenz aus den Trends muss laut Sportolari eine höhere Flexibilität in allen Bereichen sein. Produkte für mehrere Generationen müssten entwickelt werden, gleichzeitig müsste die Produkte aber zunehmend customized sein.

 „Wenn man beamen könnte wie in Star Trek, wäre das schlecht für UPS“, scherzte Sportolari. Aber dem technologischen Fortschritt müsse man sich stellen: 3-D-Druck, autonomes Fahren und Drohnen seien schon heute Realität. Dabei liege der Anteil des weltweiten Online-Handels heute gerade bei 14 Prozent. Luft nach oben also.

Heinz Spiegelmacher und Hans-Jörg Hisam stellen die Ziemann Sicherheit GmbH vor

Auch einen Blick auf den Standort Deutschland ließ sich Sportolari nicht verwehren. Der Logistiksektor sei der drittgrößte Arbeitgeber in Deutschland. Das Land müsse daher weiter in seine digitale und physische Infrastruktur investieren. Es brauche zwar keine 20-spurige Autobahnen, aber die Vorbereitungen für intelligente Fahrzeuge und vernetzte Verkehrswege müssten getroffen werden.

Hans-Jörg Hisam, Frank Sportolari, Heinz Spieglemacher, BM Christian Specht und Joahnn W. Wagner

Zu guter Letzt und um Fragen zu vermeiden: Was bedeutet die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten für den Handel? Viele Menschen beurteilten Globalisierung und freien Handel als schlecht. Die Freihandelsabkommen NAFTA (Abschaffung sei undenkbar für manche Branchen), TPP und TTIP seien daher stark gefährdet. Von der Politik erwarte er aber Visionen, denn man müsse sich bewusst machen, woher der Wohlstand der westlichen Welt komme.