02. Juli 2018
"Mehr Ehrgeiz und mehr Biss in Sachen Digitalisierung!"
NRW-Digitalminister Pinkwart im Gespräch mit der Düsseldorfer Sektion des Wirtschaftsrates
Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (Foto: Wirtschaftsrat)

„Deutschland muss endlich aus seinem Dornröschenschlaf erwachen!“ - mit diesem eindringlichen Appell rief Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, bei einer Veranstaltung des Wirtschaftsrates der CDU e.V. dazu auf, sich keineswegs mit den hinteren Plätzen Deutschlands und Nordrhein-Westfalens in Ländervergleichen zufriedenzugeben. „Die Wachstumschancen der Digitalisierung für Deutschland und unser Bundesland müssen genutzt werden“, unterstrich Pinkwart.

(v.l.n.r) Dr. Guido Krüger, Dr. Helmut Miernik, Uwe Baust, Prof. Dr. Pinkwart, Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting und Dr. Otto-Heinrich Blank (Foto: Wirtschaftsrat)

Ob Elektromobilität, Digital-Technologien im Gesundheitssystem, digitale Verwaltung –  der Digitalminister sieht jede Menge Möglichkeiten, NRW in eine arrivierte digitale Zukunft zu führen und auch in eine weniger bürokratische. Das Gründerstipendium, die NRW-Entfesselungsoffensive, die finanzielle Förderung der Forschungsinfrastrukturen, eine Gesetzesinitiative zur Schaffung fiskalischer Spielräume für innovative Unternehmen und Start-ups seien nur einige der zentralen politischen Mittel der nordrhein-westfälischen Digitalisierungs-Strategie. Doch müsse nicht nur allein die Politik handeln, sondern auch der Bürger: „Insgesamt brauchen wir mehr Ehrgeiz und mehr Biss in Sachen Digitalisierung!“, betonte Prof. Dr. Pinkwart.

Digitalminister Prof. Dr. Pinkwart während seines Impulsvortrags (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting, Sprecher der Sektion Düsseldorf, moderierte die anschließende Diskussion der Wirtschaftsratsmitglieder mit dem Minister. Dr. von Leoprechting hob besonders hervor, dass NRW sowie auch Deutschland insgesamt eine schlüssige Digitalisierungs-Strategie benötige, um international auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben.