31. Januar 2017
Mittelrheinbrücke ist Landesbrücke!
Landesfachkommission bei Landrat Dr. Marlon Bröhr
Einen besseren Termin konnte Hans-Jörg Assenmacher, Vorsitzender der Landesfachkommission Wirtschaftsregion Nördliches Rheinland-Pfalz, zum Gespräch mit Dr. Marlon Bröhr zum Projekt Mittelrheinbrücke nicht wählen.
Hans-Jörg Assenmacher, Vorsitzender der Landesfachkommission (li.) und Landrat Dr. Marlon Bröhr im Gespräch (Foto: Wirtschaftsrat)

Just an dem Tag, an dem die Landesfachkommission in der Kreisverwaltung in Simmern Gast von Dr. Bröhr war, konnte dieser auf das Rechtsgutachten von Prof. Dr. Willy Spannowsky, das am gleichen Tag zur Mittelrheinbrücke veröffentlicht wurde, Bezug nehmen. Mit diesem Gutachten stellt Prof. Dr. Willy Spannowsky klar, dass die Mittelrheinbrücke kein kommunales Projekt sein darf, sondern die Brücke aufgrund ihrer Bedeutung eine Landesstraße und damit zwingend in der Trägerschaft des Landes realisiert werden muss. Dr. Bröhr, als Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, hatte diese Meinung vertreten, weil für die beiden Kreise, die beiderseits des Rheines liegen, eine Finanzierung einer so bedeutenden Brücke, die zwei Bundesstraßen über eine Bundeswasserstraße verbindet, nicht zu finanzieren sei. Nunmehr ist der Weg frei, den politischen Willen der Mehrheit der Menschen entlang des Mittelrheins umzusetzen und den Brückenbau, der insbesondere für die Wirtschaft von großer Bedeutung ist, zu realisieren.


Das Gutachten können Sie in der VIP-Lounge einsehen.