22. Januar 2021
Mittelstand schreibt Brandbrief an Arbeitsminister Heil
Berliner Morgenpost

Der Mittelstand hat die geplante Homeoffice-Verordnung der Bundesregierung scharf kritisiert. Das geht aus einer Stellungnahme des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) hervor, die der Unternehmerverband am Donnerstag an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) verschickt hat. "Mit der geplanten Homeoffice-Verordnung kann die Pandemie nicht eingedämmt werden", heißt es darin. Der Staat zwinge der Wirtschaft ein "Bürokratiemonster" auf, während er selbst einen Nachweis zur effizienten Homeoffice-Organisation in den Verwaltungen schuldig bleibe. Zudem hegt der Mittelstand datenschutzrechtliche Bedenken. Kritik an den Beschlüssen von Bund und Ländern übt auch der Wirtschaftsrat der CDU e.V. "Unter Unternehmern geht die Angst um, aber die große Koalition spult ein Programm ab, als gäbe es die Krise nicht", sagte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de