08. März 2016
Nein zur Vergemeinschaftung von Staatsschulden!
Michael Hüther zu Gast beim Kölner Wirtschaftsrat
Über die wirtschaftspolitischen Entwicklungen in Europa sprach die Sektion Köln des Wirtschaftsrates der CDU e.V. mit Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Rund 120 Unternehmer und Unternehmerinnen nahmen an der Mittagstischveranstaltung teil, um mit dem Wirtschaftswissenschaftler über die aktuelle Situation zu diskutieren.
Prof. Dr. Michael Hüther (Foto: Wirtschaftsrat)

Insbesondere die mangelnde Reformbereitschaft einiger EU-Staaten stellt aus Hüthers Sicht eine eklatante Gefahr für Europa dar. Während Deutschland aufgrund von Reformen durch die Agenda 2010 die Euro-Krise gut überstanden habe, seien die Wirtschaftsstrukturen in anderen EU-Ländern nicht verändert worden. Die aktuell geführte Debatte über eine europäische Fiskalkapazität drohe dieses Problem weiter zu verschärfen. Hierdurch würden falsche Anreize gesetzt. Gerade reformunwillige Staaten entließe man somit aus der Haftung, um die Lasten zu Ungunsten der wirtschaftlich starken Staaten zu verlagern.

Europa drifte in eine gefährliche Richtung, konstatierte Eldach-Christian Herfeldt, Sprecher der Sektion Köln. Eine europäische Fiskalkapazität widerspreche dem No-bailout-Prinzip, das der Haushaltsdisziplin diene. Herfeldt forderte daher: „Europa muss sich wieder auf seine Grundsätze besinnen!“