20. März 2012
Neustart Berlin – 100 Tage Rot-Schwarz
JK Gespräch mit Eberhard Diepgen
Neustart Berlin - 100 Tage Rot-Schwarz, unter diesem Motto stand das
JK-Gespräch mit einer der prägendsten Persönlichkeiten Berlins,
Eberhard Diepgen, Regierender Bürgermeister a.D. und Ehrenvorsitzender der
CDU Berlin.
v.l.n.r.: Johannes Schröder und Anja Weinmann (JK-Landesvorstand), Eberhard Diepgen (Regierender Bürgermeister von Berlin a.D.), Jerrit Odewald (JK-Landesvorsitzender)

Nach einem anregenden Impulsvortrag diskutierte die Runde im Ludwig-Erhard-Zimmer (Gaffel Haus) bis in den späten Abend. Diepgen analysierte zunächst den Wahlkampf der Union und den Start der rot-schwarzen Koalition vor dem Hintergrund der vielschichtigen Berliner Gesellschaft. Dabei zeichnete er das Leitbild einer fortschrittlichen Politik mit Augenmaß.


In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass die Fokussierung auf die Schnittstelle von Politik und Wirtschaft den Blick schärft und erkennen lässt, welches die wesentlichen Herausforderungen für die Zukunft sind. Diepgen sieht positive Ansätze, zeigte aber auch noch einige Stellen auf, an denen Korrektur- und Handlungsbedarf bestehen. Rot-Schwarz ist eine Chance für Berlin, wenngleich die Union sich zukünftig noch stärker profilieren und
um Ihre Ziele kämpfen muss.