29. August 2014
POLITISCHES FRÜHSTÜCK
ÖPNV-Strategien im Wandel der Mobilitätskultur
Die Bedeutung des ÖPNV für die Stadt Hamburg wird auch in Zukunft noch wachsen! Soviel steht für Günter Elste, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn AG, fest - was zunächst wenig überrascht. Und so sprach er beim Politischen Frühstück des Wirtschaftsrats über die anstehenden Herausforderungen in der Stadtentwicklungs- und Verkehrspolitik.
Günter Elste (Foto: Wirtschaftsrat)

Die steigenden Fahrgastzahlen der Hochbahn lassen sich auf das allgemeine Bevölkerungswachstum der Stadt und die veränderten Verkehrsnutzungsgewohnheiten der Bürger zurückführen. „Die Bewohner innerer Stadteile verzichten auf den Gebrauch des eigenen PKW aus der Sorge, sonst eventuell keinen Abstellplatz zu finden“, so Elste.

Allerdings gibt es auch Situationen in denen Bus und Bahn keine Alternative darstellen, wie beim Großeinkauf oder Familienausflug. Aber mit Angeboten wie dem Charsharing-Modell  „switchh“, oder verbesserten Parkmöglichkeiten für Fahrräder, will die Hochbahn auch für diese Fälle adäquate und bürgernahe Lösungen anbieten.
Um die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes aufrecht zu erhalten, sind Investitionen sowohl in die Infrastruktur, als auch in die Fahrzeugflotte nötig. Schon jetzt setzt die Hochbahn auf innovative und umweltschonende Antriebssysteme für ihre Busse. Auf der Buslinie 109 werden ab Ende des Jahres Busse mit verschiedene Hybridtechnologien getestet. Und so sieht Günter Elste die Hamburger Hochbahn für die Zukunft mit ihren Herausforderungen an den Öffentlichen Nahverkehr gerüstet.