20. Juni 2016
Österreich und Baden-Württemberg: Worldclass Partners
Empfang mit Botschafter Dr. Nikolaus Marschik
Pre Opening des Landesverbandes Baden-Württemberg zum Wirtschaftstag 2016 in der Österreichischen Botschaft in Berlin
Advantage Austria und World Class Partners in der Diskussion (Foto: Wirtschaftrat)

Berlin. Alljährlich findet der Wirtschaftstag des Wirtschaftsrats Deutschland mit mittlerweile über 3.000 Unternehmerinnen und Unternehmern aus der ganzen Bundesrepublik und Europas in Berlin statt. „Der Wirtschaftstag ist die größte Unternehmerveranstaltung Europas“ war im Vorfeld des Wirtschaftstages zu erfahren.

 

Traditionell richtet der Landesverband Baden-Württemberg einen „Baden-Württemberg-Abend“, einen parlamentarischen Abend als Pre Opening vor dem Wirtschaftstag mit wechselnden Partnerunternehmen aus, veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Baden-Württemberg.

 

Zum Thema „Österreich und Baden-Württemberg: Worldclass Partners“ trafen sich diesmal die Mitglieder aus dem Süden der Bundesrepublik hierzu in der Österreichischen Botschaft in Berlin. Ein ehrwürdiges Gebäude-Ensemble erwartete die gespannten Unternehmensvertreter.

 

vlnr. Dirk Schallock, Katharina Haslauer, Georg Krenn, Joachim Rudolf, Bernhard Bachleitner (Foto: Wirtschaftrat)

Im Rahmen einer exklusiven Führung durch die Räumlichkeiten der Österreichischen Botschaft durften die weit über 170 angereisten Unternehmerinnen und Unternehmer die Botschaft von innen kennen lernen und einen Blick hinter die Kulissen diplomatischer Arbeit nehmen. Vom Empfangsbereich bis zum frisch renovierten Kaminzimmer durfte alles erkundet werden, um bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse und im Garten zu enden.

 

Nach der Eröffnung durch den österreichischen Botschafter Dr. Nikolaus Marschik und der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Joachim Rudolf konnten bei einer spannenden Podiumsdiskussion unter anderem die kulturellen Unterschiede der beiden Länder erörtert werden. Auch die jeweiligen wirtschaftlichen Gemeinsamkeiten und Standortvorteile Österreichs bzw. Baden-Württembergs wurden diskutiert.

 

Österreich und Baden-Württemberg gehören zu den wirtschaftlich stärksten und innovativsten Regionen der EU. Der im internationalen Vergleich hohe Anteil an Wirtschaft und Industrie ist geprägt durch einen hochentwickelten Maschinenbau, zahlreiche Kfz-Zulieferer sowie etliche große Mittelständler, die hoch spezialisiert und oftmals Weltmarktführer sind. 

Volles Haus in der Österreichischen Botschaft - der LV Baden-Württemberg hatte zum Pre Opening geladen (Foto: Wirtschaftrat)

Als Teilnehmer der von Georg Krenn, dem Handelsattaché an der Österreichischen, geleiteten Diskussion waren Katharina Haslauer, Vizekonsulin für Handelsangelegenheiten am Österreichischen AußenwirtschaftsCenter Stuttgart, sowie Bernhard Bachleitner, Direktor der Austrian Business Agency für Süddeutschland, von österreichischen Seite, und Dirk Schallock, Geschäftsführer ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG, sowie Joachim Rudolf, Landesvorsitzender des Wirtschaftsrats Landesverband Baden-Württemberg, von deutscher Seite vertreten.

 

Die anwesende Unternehmerschaft wollte daher diskutieren, was die beiden Wirtschaftspartner voneinander lernen können? Wie beurteilen sie die Rahmenbedingungen in beiden Ländern? Wo können wir intensiver miteinander kooperieren? Welche Branchen sind für Investoren interessant?

 

Der nach der Veranstaltung gereichte Imbiss war eine besondere Aufmerksamkeit der Handelsabteilung der Österreichischen Botschaft und rundete einen fulminanten Abend ab. Wir bedanken uns sehr herzlich dafür!