23. Januar 2017
Ostrenten nicht noch weiter über Westniveau anheben!
Wolfgang Steiger: Ost-West-Rentenpläne verstärken Ungerechtigkeiten und belasten die Beitragszahler zusätzlich

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. warnt davor, die Ostrenten noch weiter über das Westniveau hinaus anzuheben. Der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, erklärt: „Bereits heute liegen die gesetzlichen Renten im Osten im Schnitt um über 20 Prozent höher als im Westen – und das bei niedrigeren Lebenshaltungskosten. Grund ist, dass für Durchschnittslöhne der 80er Jahre im Osten dreimal so viele Rentenpunkte wie im Westen gutgeschrieben werden. Jetzt die Ostrenten noch zusätzlich anzuheben, vergrößert die Ungerechtigkeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung.“


Außerdem stelle sich die Frage der Finanzierung für höhere Ostrenten. „Nach Rente mit 63 und Mütterrente ist das ein weiteres Draufsatteln und erhöht die Beitragszahlungen mittel- und langfristig. Zusätzliche Belastungen der erwerbstätigen Generation und der Wirtschaft darf es nicht geben. Denn spätestens, wenn ab 2020 die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen, lasten die Beiträge ohnehin schwer genug auf den Jungen und unserer Wirtschaftskraft“, mahnt Wolfgang Steiger.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de