27. Februar 2018
Präsident Werner M. Bahlsen spricht auf CDU-Bundesparteitag in Berlin
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt, Welt und Spiegel Online

Auf dem gestrigen CDU-Bundesparteitag in Berlin kritisierte der Präsident des Wirtschaftsrates, Werner M. Bahlsen, vor den rund 1000 Delegierten den Koalitionsvertrag von Union und SPD und warb für eine Minderheitsregierung. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, das Handelsblatt, die Welt, Spiegel Online sowie mehrere Nachrichtenagenturen zitieren heute aus seiner Rede: „Es ist wichtig, dass die CDU die Partei der Sozialen Marktwirtschaft bleibt. Aber dieser Koalitionsvertrag setzt zuvorderst auf Umverteilung und hat keine Antwort auf die großen Fragen in unserem Land.“

Der Koalitionsvertrag sei eine große Belastung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ein Konzept für eine Unternehmenssteuerreform fehle ebenso wie ein Plan für die Herausforderungen durch die Digitalisierung. „Es ist nicht damit getan, Glasfasernetze auszubauen", mahnte Werner M. Bahlsen. Zudem mache ihm das Europa-Kapitel große Sorgen, da es Öffnungsklauseln beinhalte, wo früher rote Linien gezogen wurden.

 

Lesen Sie hier die vollständigen Artikel in unserem Presseecho.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de