08. Juni 2020
Präsidentin Astrid Hamker dringt beim RedaktionsNetzwerk Deutschland auf Schulöffnungen
Mit Schulöffnungen steht und fällt Rückkehr zur Normalität

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. drängt Bund und Länder, die wirtschaftliche Entwicklung mit einer zügigen flächendeckenden Öffnung von Schulen und Kitas zu unterstützen. „Mit dauerhaft offenen Schulen und Kitas steht und fällt auch die Rückkehr unseres Landes und der gesamten Volkswirtschaft zur Normalität“, sagte Wirtschaftsratspräsidentin Astrid Hamker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Auch die Eltern würden dadurch entlastet. Nach den Sommerferien müsse es ein schlüssiges Konzept geben.

„Eltern ist mit verlässlicher Kinderbetreuung mehr als mit Einmalzahlungen gedient. Eltern mit schulpflichtigen Kindern haben in den letzten Wochen eine schwere Last bewältigt“, so Hamker.  Besonders schwierig sei die Situation für Alleinerziehende und Doppelverdiener gewesen. Das Hinterherhinken hinter anderen gesellschaftlichen Bereichen sei immer weniger glaubwürdig vermittelbar. „Es darf nicht jeder bedauerliche Einzelausbruch, der die Statistik verreißt, als Anlass genommen werden, Zweifel an einer generellen Rückkehr zu geregelten Verhältnissen zu säen. Es gibt auch für schulische Einrichtungen geeignete Maßnahmen für Hygiene und Gesundheitsschutz, wie sie andernorts längst angewandt werden“, machte Hamker deutlich.

 

Der Artikel erschien in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, dem Göttinger Tageblatt, der Hildesheimer Allgemeinen, der Leipziger Volkszeitung und der Märkische Allgemeinen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel hier online oder in der Hannoverschen Allgemeinen, S. 5. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de