14. April 2020
Präsidentin Astrid Hamker warnt im Focus vor der Einführung von Coronabonds
Die aktuelle Lage soll ausgenutzt werden, um eine alte Agenda durchzusetzen

Die Präsidentin des Wirtschaftsrats der CDU, Astrid Hamker, warnt Bundesregierung und EU-Staaten vor der Einführung so genannter Coronabonds. Dem Nachrichtenmagazin FOCUS sagte Hamker: „Ich bin sehr irritiert, wie die aktuelle Lage ausgenutzt werden soll, die alte Agenda einer Schuldengemeinschaft mit dem Etikett ‚Corona‘ durchzusetzen. Das gilt für Eurobonds genauso wie für ein europäisches Kurzarbeitergeld wegen der aktuellen Krise. Beides ist völlig ungeeignet.

Coronabonds bedeuteten eine „Vollmacht für das Schuldenmachen auf Kosten aller“. Die EU dürfe nicht in einen Zustand rutschen, „dass alle für alle haften, aber niemand sich reinreden lassen will“, sagte Hamker dem FOCUS. Sie sprach sich dagegen für direkte Zahlungen an notleidende Staaten aus: „Es muss direkte, zweckgebundene Hilfe geben. Dafür gibt es Instrumente.“

 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel im Focus, S. 30-33 oder hier online.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de