10. Juli 2018
"Qualität schafft man durch Wirtschaftlichkeit!"
Prof. Dr. Benzing (Uniklinik Köln) im Gespräch mit dem Wirtschaftsrat über die Zukunft des Medizinstandortes Köln
Prof. Dr. Thomas Benzing während seines Vortrages (Foto: Wirtschaftsrat)

„Seit 2012 machen die Klinken der Stadt Köln jedes Jahr Millionenverluste. So kann es nicht weitergehen!“ mahnte Prof. Dr. Thomas Benzing, Direktor der Klinik II für Innere Medizin am Universitätsklinikum Köln und Direktor des Zentrums für molekulare Medizin Köln, im Rahmen einer Veranstaltung der Sektion Köln des Wirtschaftsrates der CDU e.V. Zu dieser hatte Eldach-Christian Herfeld, Kölner Sektionssprecher und Mitglied des Bundes- und Landesvorstandes des Wirtschaftsrates, in das Hotel Pullman eingeladen.

„Der Medizinstandort Köln“, so der Klinikdirektor, „braucht dringend ein Umdenken!“ Man müsse wegkommen von „planwirtschaftlichen Strukturen“ im Krankenhaussektor und mehr Markt zulassen: „Qualität schafft man durch Wirtschaftlichkeit!“ Weiter seien Forschung, Transparenz, dezentrale und eigenverantwortliche Entscheidungenmöglichkeiten, Wachstum durch Innovation, IT-Entwicklung und innovative Personalkonzepte der Krankenhäuser entscheidende Erfolgsfaktoren. Die seit langem profitable Universitätsklinik Köln strebe eine weitreichende strategische Zusammenarbeit mit den Kölner Klinken an, erklärte Prof. Dr. Benzing weiter. Durch eine Kooperation in Form eines Klinik-Verbundes könne Köln – gerade durch die Synergieeffekte – zu einem der bedeutendsten Gesundheitsstandorte in Europa werden.