Landesverband Rheinland-Pfalz

Gegenkurs zur Schuldenpolitik einleiten

Rheinland-Pfälzische Unternehmer fordern von der Landesregierung einen neuen Kurs in der Haushaltspolitik und mahnen eine wirtschaftsfreundliches Klima für mehr Arbeitsplätze an.

„Mit einer Gesamtverschuldung von rund 33 Milliarden Euro haben gerade die Landesregierungen der letzten 20 Jahre das Land in eine Situation geführt, die politisches Handeln nahezu unmöglich macht“, ist Frank Gotthardt, Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz und Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrates, überzeugt. Hier müsse der Wirtschaftsrat nicht nur immer wieder seine mahnende Stimme erheben, sondern mit ganz konkreten Vorschlägen einen Gegenkurs herbeiführen. Hinzu kommt, dass viele der qualifizierten Arbeitskräfte in Rheinland-Pfalz Tag für Tag in die angrenzenden Metropolregionen in Nordrhein-Westfalen, Rhein-Main oder Stuttgart pendelten. „Dies offenbart den Bedarf an Arbeitsplätzen im Land“, sagt Gotthardt. Diese Themen sollte die Landesregierung mit Nachdruck verfolgen.

 

Der Landesverband Rheinland-Pfalz zählt rund 400 Mitglieder, die in acht Sektionen Politik auf allen Ebenen mitgestalten: In einer Landesfachkommissionen entwickeln Unternehmer gemeinsame Positionen zur Verbesserung des Wirtschaftsstandortes. Regelmäßig stehen hochkarätige Veranstaltungen mit Abgeordneten auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene sowie Spitzenkräften aus der Wirtschaft auf der Agenda. Mit Diskussionsrunden und Leuchtturmveranstaltungen wie dem Süddeutschen Wirtschaftstag oder der Jahrestagung in Nieder-Olm sensibilisiert der Landesverband für wichtige politische Weichenstellungen.

 

Unsere Schwerpunkte:

 

  • Haushaltskonsolidierung: alle Ausgaben auf den Prüfstand, Neuverschuldung stoppen

 

  • Energiepolitik: Gesamtkonzept Energieversorgung – technologieoffen, sicher, bezahlbar und umweltverträglich

 

  • Gesundheitswirtschaft: Versorgungsqualität verbessern, Effizienz sichern!

 

  • Bildung: Frühkindliche Förderung, Sprachförderung, kleine Schulklassen, Aus- und Weiterbildung von Lehrern verbessern, technische Bildung ausbauen; duale Berufsbildung weiterentwickeln – Hochschul- und Weiterbildung auf europäisches Spitzenniveau bringen

 

  • Wirtschaftsstandort: bessere Rahmenbedingungen insbesondere für mittelständische Unternehmen, wirtschaftsfreundliches Klima schaffen
Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Landesvorsitzender

Frank Gotthardt
Vorsitzender des Vorstandes
CompuGroup Medical SE
Koblenz
Mitglied im Bundesvorstand
„Der Wirtschaftsrat mahnt die Haushaltssanierung an und führt konkrete Vorschläge ins Feld, die Schuldenpolitik zu beenden."
Kontakt
Joachim Prümm Landesgeschäftsführer
Telefon: 06131 / 23 45-37
Telefax: 06131 / 23 45-48
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
August-Horch-Straße 4A
55129 Mainz