12. September 2013
Rot-Grüner Verteilungspopulismus muss ein Ende haben

"Sozialdemokraten und Bündnis 90/Die Grünen haben in ihren Wahlprogrammen massive Steuererhöhungen für die kommende Legislaturperiode vorgesehen. Sieben verschiedene Steuern sollen erhöht werden, ausgerechnet in einer Zeit, in der die Steuereinnahmen mit 600 Milliarden Euro für das zurückliegende Jahr bisher unbekannte Höchststände erreichen", erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger.

"Eine wesentliche Begründung ist die behauptete soziale Ungerechtigkeit in unserem Land. Die Fakten indes sprechen eine andere Sprache: Daten des Finanzministeriums zeigen: Die obere Hälfte der Steuerpflichtigen zahlt inzwischen 95 Prozent des Einkommensteueraufkommens."

Steiger: "Der plumpe Verteilungspopulismus von SPD und Grünen stellt die Realität auf den Kopf. Das Märchen lautet, die Spaltung unserer Gesellschaft schreite immer weiter voran: Wahr ist dagegen:

Die Einkommensschere hat sich nur unter der rot-grünen Bundesregierung von 1998 bis 2005 geöffnet.

Seit Bundeskanzlerin Merkel regiert, laufen die Einkünfte wieder aufeinander zu.

Inzwischen liegt Deutschland bei der Einkommensgleichheit nach dem Gini-Koeffizienten von 200 Staaten auf Platz 14.“

 

 

Weiterführende Informationen:

 

Themenseite Steuern, Haushalt und Finanzen

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de