06. April 2016
Sanierungskompetenz für den Mittelstand
Die Berichterstattung der Medien war in den letzten Monaten geprägt von Krisenberichten - Griechenlandkrise, Flüchtlingskrise, Eurokrise. Aber auch die Wirtschaft und insbesondere der Mittelstand wird mit täglichen Problemstellungen konfrontiert.
Stefanie Steiner, Geschäftsführerin, Institut für Sanierungsberatung GmbH, Berlin und Bonn Foto: Wirtschaftsrat

Der Wirtschaftsrat Sachsen-Anhalt und die Sektion Harz widmeten sich in der Harz Druckerei GmbH in Wernigerode dem Thema „Sanierungskompetenz für den Mittelstand“ um Krisen in Unternehmen rechtzeitig zu erkennen und Lösungsansätze zu entwickeln. Dazu erörterte Stefanie Steiner, Geschäftsführerin, Institut für Sanierungsberatung GmbH, Berlin und Bonn, den Krisenbegriff für den Mittelstand, dessen Symptome und Auswirkungen. 

Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates Foto: Wirtschaftsrat

Als Unternehmenskrise bzw. als Krise der Gesellschaft wird der Zeitpunkt bezeichnet, an dem die Gesellschafter der Gesellschaft als ordentliche Kaufleute Eigenkapital zugeführt hätten (§ 32a Abs. 1 S. 1 GmbHG a. F., vor MoMiG). Laut einer Rechtssprechung des BGH wird eine Unternehmenskrise als Vorstufe der Insolvenz verstanden. Sie liegt dann vor, wenn:


… rechtliche Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit eingetreten ist(BGH v. 3.4.2006 – II ZR332/5, ZIP 2006, 996, Rz. 7)

… sich Unternehmen als kredit- und überlassungsunwürdig erweist(BGH v. 18.7.2013 – IX ZR 219/11, ZIP 2013, 1579 Rz. 28)

… Kredite nicht mehr zu marktüblichen Bedingungen gewährt werden(BGH v. 7.11.1994 – II ZR 270/93, ZIP 1994, 1934 sub III. 2b)
Umso wichtiger ist die frühzeitige Krisenerkennung durch Sanierungskompetenzen.  

Ansätze und Maßnahmen finden Sie in der vollständigen Präsentation in unserer LFK Mitgliederbox.