04. Februar 2016
Schäuble zu Gast in Hamburg
NDR 90.3

Der Radiosender NDR 90.3 berichtet über die Rede von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble anlässlich des Neujahrsempfangs des Wirtschaftsrates Hamburg.

Der Beitrag im Wortlaut:

 

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble geht davon aus, dass in diesem Jahr deutlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden. Dazu bedürfe es jedoch größerer finanzieller Anstrengungen Deutschlands und europäischer Lösungen, sagte Schäuble bei einer Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrates in Hamburg:

 

Die Fluchtursache im nahen Osten müssen bekämpft werden, sagt Wolfgang Schäuble. Dazu müsse Deutschland mehr Geld bereit stellen.

 

Schäuble: "Ich habe die Bundeskanzlerin darin bestärkt, auf der Geberkonferenz in London – egal was andere machen – wir geben auf jeden Fall vorab schon mal 500 Millionen."

 

In gemeinsamer europäischer Anstrengung müssten dann die Außengrenzen gesichert werden, so der Bundesfinanzminister:

 

Schäuble: "Ich glaube, dass wir die Migrationsherausforderung in diesem Jahr einigermaßen meistern werden. Dass die Zahl derjenigen, die aus den Regionen kommen, aus den Ländern, wo sie herkommen, deutlich geringer wird."

 

Auf eine Zahl oder gar Obergrenze will sich Schäuble nicht festlegen. Aber wenn es weniger Flüchtlinge gebe,

 

Schäuble: "dann wird uns auch die Integration der Menschen, die auf Dauer hierbleiben werden, in Deutschland gelingen."

 

Schäuble rief dazu auf, den Menschen  in den Flüchtlingsunterkünften möglichst schnell eine sinnvolle Beschäftigung zu geben.  

Kontakt
Christian Ströder
Referent für Wirtschaftspolitik
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Hamburg
Telefon: 040/ 30381049
Telefax: 040/ 30381059