Gesundheitswirtschaft

Die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitswesens muss deutlich gesteigert werden, um die Kosten bei der absehbaren demographischen Entwicklung stabil zu halten. Für Schleswig-Holstein als ländliche Region mit ausgeprägter Gesundheitslandschaft stellen sich besondere Herausforderungen, aber auch Entwicklungschancen.
© Andrey Kiselev / Fotolia.de

Vor dem  Hintergrund der überragenden Bedeutung der Gesundheitsbranche in Schleswig-Holstein hat die Kommission ein Acht-Punkte-Programm für Schleswig-Holstein ausgearbeitet, das die augenfälligen Effizienzreserven im System heben soll und Schleswig-Holstein eine fortgesetzte bundesweite Schrittmacherrolle empfiehlt.

Kernpunkte sind:

  • Einführung einer sektorübergreifenden Vergütungsstruktur, die an einem nachhaltigen Behandlungserfolg und dem notwendigen Versorgungsbedarf ausgerichtet ist.

 

  • Entwicklung einer  rechtssicher  vernetzten Infrastruktur. Zu diesem Zweck sollte   bei der Bundesregierung ein durchsetzungsfähiges Normungsinstitut für Systemkompatibilität durch herstelleroffene Standards sorgen

 

  • Um auch zukünftig noch eine allgemein- und basisärztliche Versorgung flächendeckend sicherzustellen, muß die Planungsgrundlage zukünftig an dynamischen Kriterien zur Bevölkerungsstruktur und dem Versorgungsbedarf orientiert werden. Auf dieser Grundlage sind Anreize für eine ausreichende ärztliche Versorgung zielführend zu verankern.

 

  • Bisher werden Studienbewerber der Medizin nach ihrem Abiturdurchschnitt ausgewählt. Berufserfahrungen und -abschlüsse in medizinrelevanten Berufen müssen zukünftig regelhaft angerechnet werden und persönliche Motivation und Eignung Berücksichtigung finden.



Die im Jahr 2003 eingerichtete Kommission hatte sich in den ersten Jahren vor allem der Krankenhausrahmenplanung in Schleswig-Holstein, der Einführung der Fallkostenpauschalen sowie mit der Zukunft des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein auseinandergesetzt. Aktuell steht die Zukunft der Pflegewirtschaft im Mittelpunkt der Aktivitäten.


Strategiepapier der Landesfachkommission Gesundheitswirtschaft:

2011: "Zukunftsweisende Rahmenbedingungen für die Gesundheitswirtschaft"
(PDF-Dowload 60 KB)

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

 

Vorsitz

Florian Friedel

Schleswig

"Die maßgeblichen Themen der nächsten Jahre in der Gesundheitswirtschaft sind Qualität, Transparenz, Vernetzung und Wirtschaftlichkeit. Hierfür den richtigen Rahmen zu schaffen, ist Aufgabe der Politik. Wie die einzelnen Marktteilnehmer diesen Rahmen füllen, wird über Erfolg und Mißerfolg entscheiden."
 

 

Kontakt
Dr. Bertram Zitscher
Landesgeschäftsführer

Telefon: 0431 / 67 20-75
Telefax: 0431 / 67 20-76

lv-s-h@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Kleiner Kuhberg 2-6
D-24103 Kiel