22. Februar 2013
Schluss mit den Mythen zur sozialen Spaltung!

„Die Behauptung einer zunehmenden sozialen Kluft in Deutschland ist schlicht falsch“, erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, zur aktuellen Debatte. „Die gebetsmühlenartigen Wiederholungen durch Grünen-Spitzenkandidatin Göring-Eckardt und den SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel machen die falsche These einer angeblich wachsenden Ungleichheit nicht richtiger.

Fakt ist vielmehr:

  • Bei der Einkommensgleichheit liegt Deutschland von 200 Staaten auf Platz 14.
  • Unter rot-grün wurde die Einkommensverteilung ungleicher. Seit dem Amtsantritt von Kanzlerin Merkel bewegen sich die Einkommen wieder auf einander zu.
  • Seit 2007 ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die besonders von Armut bedroht sind, von 1,7 Millionen auf eine Million gesunken.


Auch die Forderung der linken Oppositionsparteien, starke Schultern müssten mehr tragen, ist erfüllt:

  • Mehr als die Hälfte der Einkommensteuer wird vom obersten Zehntel der Einkommensbezieher getragen.
  • Bei der Verringerung der Einkommensungleichheit durch Steuern und Sozialtransfers liegt Deutschland in der Spitzengruppe der OECD-Länder.
  • Knapp ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts wird für Sozialleistungen verwandt.


Hauptproblem für den Zusammenhalt der Gesellschaft ist nicht die angeblich übermäßige Ungleichheit, sondern die von Grünen und SPD verbreitete Polemik auf der Basis falscher Behauptungen!“

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de