25. Oktober 2017
Schwerpunktthema Unternehmensnachfolge
Optimale Gestaltung und Finanzierung
Fach- und Expertenvorträge im Rahmen des 2. Wirtschaftsrat-MitgliederTreffs 2017
Ulrich Schatz begrüßt bei vollem Haus auf Burghotel und Restaurant „Schöne Aussicht“ in Winnenden-Bürg (Foto: Wirtschaftsrat)

Winnenden-Bürg. Volles Haus im Burghotel und Restaurant „Schöne Aussicht“ in Winnenden-Bürg. Ulrich Schatz, Sprecher der Sektion Rems-Murr, konnte fast vierzig interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer zu einem spannenden Thema begrüßen – der Herausforderung Unternehmensnachfolge.

 

Für viele mittelständische Unternehmer stellt sich in den nächsten Jahren die Frage, wie sie ihr Unternehmen auf die Zeit nach ihrem Ausscheiden aus der aktiven Geschäftsführung vorbereiten können. Hierfür bestehen verschiedene Möglichkeiten, angefangen von der Übertragung auf die nächste Generation über die Beteiligung des Managements bis hin zur Aufnahme von externen Investoren in den Gesellschafterkreis. Hierbei gibt es zahlreiche wirtschaftliche und rechtliche Fragestellungen, bei denen auch die steuerlichen Auswirkungen nicht außer Betracht bleiben dürfen.

vlnr: Dr. Klaus-Dieter Rose, Dr. Gerhard Schell und Silke Lang beim Schwerpunktthema Unternehmensnachfolge (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Klaus-Dieter Rose und Silke Lang, Anwälte mit den Tätigkeitsschwerpunkten Erbrecht, Gesellschaftsrecht und Unternehmensnachfolge, haben die rechtlichen Handlungsoptionen und Fallstricke bei der Gestaltung von Schenkungsverträgen, Testamenten, Erb- und Gesellschaftsverträgen aufgezeigt und in diesem Zusammenhang auch die praxisrelevanten Auswirkungen auf die Erbschaftsteuer behandelt. Anhand konkreter Fallgestaltungen und Fällen erläuterten sie die Problem- und Fragestellungen, die sich im Rahmen geeigneter Nachfolgeregelungen stellen können.

Sichtlich Freude - Ulrich Schatz bedankt sich mit Balsamico Essig "Cuvee Chef" von der Balema GmbH aus Kehl (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Gerhard Schell, Geschäftsführender Gesellschafter der IPONTIX Equity Consultants aus Frankfurt am Main hat den anwesenden Unternehmern die in diesem Zusammenhang relevanten Finanzierungsthemen näher gebracht, insbesondere auch die Möglichkeiten der Eigenkapitalfinanzierung durch Family Offices.

 

Die gute Resonanz und das große Interesse an der Veranstaltung zeigte, wie aktuell und relevant das Thema ist, da leider bei vielen Unternehmensköpfen an geeignete Nachfolgelösungen noch nicht gearbeitet wird. Oftmals geht dies in Folge mit Betriebseinstellungen oder Arbeitsplatzverlusten einher, was durch gute Regelungen vermeidbar wäre, waren sich die Teilnehmer im Rahmen der Diskussion einig.