06. Juni 2018
Sicher im Westerwald
Kriminaldirektor Volker Schmidt beim Wirtschaftsrat
Kriminaldirektor Volker Schmidt, Leiter der Polizeidirektion Montabaur, sprach im Rahmen eines Wirtschaftsrats-Lunchs unter Leitung von Sektionssprecher Jürgen Grimm in Wirges zur „Aktuellen Sicherheitslage im Westerwald“. Das Fazit seiner Ausführung konnte man unter dem Stichwort zusammenfassen: Es lebt sich sicher im Westerwald!
Sektionssprecher Jürgen Grimm (li.) und Kriminaldirektor Volker Schmidt beim Wirtschaftsrats-Lunch in Wirges (Foto: Wirtschaftsrat)

Anhand von vielen statistischen Zahlen belegte der Kriminaldirektor eindrucksvoll, wie die Einbruchskriminalität sowie die Wohnungseinbrüche in den vergangenen Jahren abgenommen hätten. Bei den Verkehrsunfällen sei eine Zunahme zu verzeichnen gewesen, wobei insbesondere Verkehrsunfälle in Folge von Drogenkonsum zugenommen haben. Insgesamt würden mittlerweile mehr Unfälle unter Einfluss von Drogen, als von Alkohol geschehen. 
Die Polizeidirektion Montabaur, so Schmidt, sei zuständig für den gesamten Westerwaldkreis sowie den Rhein-Lahn-Kreis, dies allerdings ohne die Städte Lahnstein, Braubach und die Ortsgemeinde Dachsenhausen, die von dem Polizeipräsidium Koblenz aus betreut würden. Die Aufklärungsquote in der Polizeidirektion Montabaur habe ebenfalls in den vergangenen Jahren zugenommen und habe in 2017 68,8 % erreicht. Auch auf die Kriminalitätsentwicklung im Rahmen der Flüchtlingssituation ging Schmidt ein. Während zwischen 2015 und 2016 ein sprunghafter Anstieg der Fälle zu verzeichnen gewesen sei, sei die Zahl der Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asyl- und das Freizügigkeitsgesetz durch die Migration in 2017 rückläufig gewesen. 


Mit vielen Beispielen konnte der Kriminaldirektor sehr lebhaft und eindrucksvoll die Arbeit der Polizeidirektion Montabaur darstellen. Die Polizeidirektion widme sich nicht nur der Aufklärung von Straftaten, sondern sei auch bei Beratung von Bürgerinnen und Bürgern zur Vermeidung von Straftaten und im Bereich der Prävention tätig. Die Personalsituation, so Schmidt, sei sehr angespannt. Es sei mittlerweile schwierig geworden, die Zahl der altersbedingt ausscheidenden Kolleginnen und Kollegen im Polizeidienst durch jüngere Kollegen zu ersetzen. 


In der sich anschließenden Aussprache wurde insbesondere von den anwesenden Unternehmern die Polizeiarbeit gelobt und den Polizistinnen und Polizisten für ihren Einsatz gedankt.

Interessierte Zuhörer beim Wirtschaftsrats-Lunch (Foto: Wirtschaftsrat)
(Foto: Wirtschaftsrat)