18. November 2016
Sicherheit und Wirtschaftsstärke dank Ingenieursgeist
Südthüringer Unternehmer des Wirtschaftsrates im Suhler DEKRA-Neubau

"Selbst, wenn unsere turnusmäßigen technischen Überprüfungen häufiger ein unangenehmes Gefühl verbreiten, letztlich beugen wir damit schwerwiegenderen Ausfällen vor, die dann stets zur Unzeit auftreten. So sorgen unsere Ingenieure und Techniker für Verkehrs-, Anlagen- und Gebäudesicherheit und helfen, Gefahren für Leib und Leben sowie für Wirtschaftsgüter, also Hab und Gut auszuschalten“, begrüßte Max-Paul Egen, Leiter der DEKRA-Niederlassung Suhl, kürzlich die etwa 20 Unternehmer am neuen Standort auf der insgesamt 30.000 Quadratmeter großen und demnächst komplett geöffneten Suhler AUE III. Sie folgten der Einladung der Sektion Südthüringen des Unternehmerverbandes Wirtschaftsrat Deutschland. Damit entkräftete er schon im Vorfeld die immer wieder mitschwingenden Zweifel, ob denn die vom Gesetzgeber vorgegebenen Überprüfungen von Kraftfahrzeugen aller Art und von betrieblichen Ausrüstungen und Anlagen wirklich nötig seien. Inspektionen von letzteren beinhalten amtliche Kontrollen von Gebäudetechnik wie beispielsweise Elektro-, Heiz- und Klimaanlagen sowie Betriebsausrüstungen und Produktionsanlagen vorrangig in mittelständischen Unternehmen. Dieses breite Wachstumsfeld werde seit etwa zwei Jahren bearbeitet.

 

Anhand der während des ausgedehnten Rundgangs vorgestellten betrieblichen Eckzahlen und auch der Geschäftsfelder erkannten die südthüringer Firmenlenker die wirtschaftliche Bedeutung des Mittelständlers DEKRA für die Region Suhl, einerseits als Arbeitgeber doch andererseits auch als Institution, die mit der Schadensvorbeugung Kosten minimieren hilft. So würden die 60 Ingenieure und 10 Techniker seiner Niederlassung und den dazugehörigen vier Außenstellen allein 90.000 Hauptuntersuchungen pro Jahr an Fahrzeugen ausführen. Zusätzlich beinhalte das Leistungsangebot Fahreignungstests, Schadensanalysen, Gutachten ebenso wie Schulungen beispielsweise der Verkehrspolizei.

 

Übrigens waren es Fuhrunternehmer, welche mit unternehmerischer Weitsicht 1925 die Gründung des Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Vereins (DEKRA) finanzierten. Techniker sollten deren LKW überprüfen und Reparaturempfehlungen geben, um späteren Ausfällen insbesondere auf Langstreckenfahrten vorzubeugen.

Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. Landesverband Thüringen
Telefon: 0361/ 5661488
Telefax: 0361/ 5661490