01. März 2012
Soziale Marktwirtschaft - Retterin aus der Krise?
Veranstaltung mit Prof. Dr. Bernhard Vogel
„Wir müssen Lehren aus unseren Erfahrungen ziehen. Wir müssen uns einbringen und uns um die Soziale Marktwirtschaft bemühen. Wir müssen ihre Erfolgsgeschichte unter veränderten Rahmenbedingungen fortschreiben. Wir müssen den Mut haben, uns den gegenwärtigen Herausforderungen entgegenzustellen.“ Das forderte Professor Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D. und Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung vor dem Wirtschaftsrat in Hamburg.
Prof. Dr. Bernhard Vogel (Foto: Stephan Wallocha)

Die Herausforderungen seien groß und bedrückten manche. Sie seien jedoch nicht größer als die, die in den zurückliegenden Jahrzehnten zu bewältigen waren. Es gehe weniger darum, gute Ratschläge zu geben als vielmehr Mut zu machen, dass man mit diesen Herausforderungen fertig werden könne, wenn man sich selbst anstrenge und über das richtige Konzept verfüge. Das richtige Konzept bleibe auch künftig die Soziale Marktwirtschaft.

 

Dem Wirtschaftsrat mit seinen 12.000 Mitgliedern dankte Vogel dafür, dass er sich bald 50 Jahre in besonderem Maße für die Soziale Marktwirtschaft eingesetzt habe: „Indem Sie den Dialog mit Politik und Gesellschaft, mit Gewerkschaften und Kirchen suchen, tragen Sie zur Verständigung bei und dazu, das für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft so eminent wichtige Vertrauen aufzubauen.“