20. Dezember 2017
SPD-Forderung nach Steuererhöhung ist irreal
Wirtschaftsrat heute in der FAZ zitiert

Der Wirtschaftsrat der CDU lehnt in der aktuellen Ausgabe der FAZ die Steuererhöhungspläne der SPD ab. Höhere Steuern für sogenannte "Gutverdiener" zu fordern ist rein ideologisch motiviert. Zudem scheint die SPD "trotz der Haushaltsüberschüsse und der sprudelnden Steuerquellen davon überzeugt, dass die Staats und die Steuerquote weiter zu steigen hat", mahnte Generalsekretär Wolfgang Steiger. 

Was Deutschland angesichts von Rekordsteuereinnahmen, Haushaltsüberschüssen - allein im laufenden Jahr rund 30 Milliarden Euro von Bund und Ländern - und einer robusten Wirtschaft wirklich braucht, sei eine umfassende steuerliche Entlastung. Insbesondere der Solidaritätszuschlag muss vollständig abgeschafft werden. Es wird längst nur noch ein Bruchteil der Einnahmen für die Ziele des Solidarpakts aufgewendet. Wolfgang Steiger:  "Es ist nun an der Zeit, Bürgern und Unternehmern, die diese Haushaltsüberschüsse erst möglich gemacht haben, einen verdienten Anteil am Wohlstand zukommen zu lassen".

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de