28. Februar 2014
Stadtbahn muss Teil eines innerstädtischen Mobilitätskonzepts werden!
Die Mobilität der Zukunft wird ökonomischen und ökologischen Anforderungen gleichermaßen gerecht werden müssen. Dem Senat fehlt es nach Auffassung des Wirtschaftsrats an einem Gesamtkonzept, das dem allgemeinen Wunsch nach schneller und komfortabler Mobilität Rechnung trägt.

Eine wachsende Stadt braucht ein intelligentes Verkehrssystem. Der öffentliche Personennahverkehr muss mehr auf schienengebundene Systeme setzen. Der Stadtbahn kommt dabei eine bedeutende Rolle zu: Sie ist komfortabel, leistungsstark und umweltfreundlich.

 

Landesvorsitzender Prof. Dr. Jörg F. Debatin: „Der Senat hat derzeit kein Mobilitätskonzept. Die Verkehrsentwicklungsplanung lässt noch immer auf sich warten. Dennoch wird bereits zu viel Geld in ein Busbeschleunigungsprogramm investiert, das den Straßenverkehr noch weiter belastet und zu weiteren Staus führt.“

Die innerstädtische Mobilität der Zukunft kann nur ein Ineinandergreifen verschiedener Systeme sein. Die Stadtbahn ist in einer dynamischen Stadt eine vernünftige und moderne Lösung. Die Kosten für Bau und Betrieb sind im Vergleich zur U-Bahn gering.

„Der Senat hat keine Lösung für das innerstädtische Stauproblem“, so Debatin. „Die Absage an die Stadtbahn vor drei Jahren war falsch. Das sture Festhalten an dem Busbeschleunigungsprogramm hat die Verkehrsprobleme noch weiter verschärft.“

Der Wirtschaftsrat verfolgt mit Sorge die Anzeichen für die weitere Beeinträchtigung der Wettbewerbssituation der Hansestadt. Die fehlende Verkehrsentwicklungsplanung ist ein massives Defizit der derzeitigen Senatspolitik.

Kontakt
Brigitte Nolte

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesverband Hamburg

Telefon: 040/ 30 38 10 49
Telefax: 040/ 30 38 10 59

LV-HH@wirtschaftsrat.de