19. November 2012
CDU muss Liquiditätslage der Unternehmen in Deutschland verbessern!

"Der Wirtschaftsrat der CDU fordert die CDU auf, auf ihrem nächsten Bundesparteitag im Dezember in Hannover zu beschließen, dass die von der rot-grünen Bundesregierung 2005 eingeführte Vorverlegung der Überweisung der Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung vom Folgemonat auf das Ende des jeweils laufenden Monats zurückverlagert wird", erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger.

"Diese von Rot-Grün eingeführte Regelung hat für die Unternehmen zu einer regelmäßigen Verknappung ihrer Liquiditätslage sowie zu einem dauerhaften Bürokratieaufbau geführt. Für die Rückversetzung in den Ausgangszustand wäre nur eine einmalige Liquiditätsanpassung der Sozialversicherungskassen nötig. Diese Maßnahme hätte keine direkten Belastungen des Bundeshaushaltes zur Folge.

Dieser Schritt würde die Liquiditätslage der Unternehmen – und damit ihre Widerstandsfähigkeit für die nächste Konjunkturkrise- wieder verbessern. Dies wäre zudem ein Schritt zum Bürokratieabbau und zur Steuervereinfachung", sagte Steiger.      

 

Weiterführende Informationen: Themenseite Steuern, Haushalt und Finanzen.

 

Kontakt
Dr. Thomas Raabe
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de