25. November 2019
Süddeutscher Wirtschaftstag 2019
Megatrend Urbanisierung – Mobilität, Logistik und Wohnen von Morgen, 25. November 2019, House of Logistics & Mobility (HOLM)

Die Grenzen zwischen Mobilität, Infrastruktur, Logistik, Verkehr und Transport aufheben und Konzepte für neue Intelligente Transport-Systeme entwickeln – dies sind die Ziele der diesjährigen Hypermotion Messe 2019 in Frankfurt. Drei Tage lang informieren Aussteller über neue Entwicklungen in der Logistik-Branche und liefern Lösungsansätze zu Themen wie Mobilitätsservices oder Supply Chain Management. Zum Auftakt der Messe richtet auch der Wirtschaftsrat im Rahmen des Süddeutschen Wirtschaftstags 2019 den Blick auf die Megatrends der Zukunft. Im Dialog mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft werden dabei drei zentrale Themen im Mittelpunkt stehen – Mobilität, Logistik, Wohnen.

 

Mobilität beschreibt den Verkehr von Personen ebenso wie von Waren oder Datenmengen. Für viele Menschen steht Mobilität dabei in direktem Zusammenhang mit persönlicher Freiheit. Entsprechend verstärken sich Forderungen nach individuellen Profilanpassungen und mehr Flexibilität. Hierunter fällt auch die Anbindung bisher vernachlässigter, ländlicher Regionen. Dem wachsenden Mobilitätsbedarf steht dabei bereits eine Vielfalt neuer Mobilitätsformen gegenüber. Viele Unternehmen verwenden jetzt schon Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Maschinelles Lernen zur Vereinfachung betrieblicher Prozesse. Im Stadtverkehr setzen sich Bikesharing- oder Carsharingdienste durch. Sind dies die Mobilitätskonzepte der Zukunft oder werden sie schon bald von neuen Trends überholt werden?

 

Steigende Datenmengen zwingen Unternehmen zur Bereitstellung neuer angepasster, personalisierter Transport- und Mobilitätsketten. Planung und Steuerung im Bereich Logistik sind hierfür unabdinglich. Denn mit neuen Entwicklungen entstehen auch neue Herausforderungen. Eine Vielzahl innovativer, technischer Lösungsansätze widmet sich bereits jetzt schon höheren Kapazitäten im Bereich Transport und Lagerung und steigenden Anforderungen aufgrund verstärkter Vernetzung durch digitale Kommunikationsformen. Schienen-, Straßen- sowie Luftverkehr müssen sowohl nachhaltig, als auch effizient gestaltet und an zukünftige Entwicklungen der Wirtschaft und des Welthandels angepasst werden.

Letzteres gilt nicht nur auf globaler Ebene. In urbanen Zentren verlangt die steigende Schadstoffbelastung nach umweltschonenderen Maßnahmen. Projekte wie Green City, welche auf die Vernetzung im öffentlichen Personennahverkehr oder E-Mobilität setzen, versprechen hier nachhaltige Lösungsansätze. Wachsende Städte und steigende Mieten machen auch den Bereich Wohnen zum zentralen Schwerpunkt zukunftweisender Stadtplanung. Das Konzept der „Smart City“ zielt darauf ab, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Die Verantwortung hierzu liegt nicht nur bei den Städten oder Kommunen. Erst in enger Zusammenarbeit zwischen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft auf allen Ebenen können nachhaltige Lösungen erzielt werden.

 

Um die Verwirklichung der oben genannten Ziele zu garantieren, muss entsprechend eine digitale Transformation über alle Verkehrswege hinweg gewährleistet werden. Es gilt, Intelligente Transport-Systeme weiterzuentwickeln und dabei Mensch und Umwelt in Einklang zu bringen.

 

Hier sehen Sie das Tagungsprogramm.