24. Januar 2017
Sündenbock Globalisierung: Nicht weniger, sondern mehr Handel bietet Menschen Wohlstand
Gastkommentar von Wolfgang Steiger im Handelsblatt

Der Wirtschaftsrat der CDU e. V. machte heute in einem Gastbeitrag im Handelsblatt auf die Positivbilanz der Globalisierung aufmerksam: "Wirtschaftswachstum und Volkseinkommen in Industrieländern steigen weiter beständig. Der Wohlstand weltweit erhöht sich durch hohe Wachstumsraten in Schwellenländern wie auch vielen Entwicklungsländern", so Wolfgang Steiger und warnt vor einem "postfaktischen" Erklärungsmuster: "Wie es gerade passt, werden Unzufriedene in die Schublade 'Globalisierungsverlierer' und so als Opfer einer bösen Weltwirtschaft in das eigene linke Weltbild eingeordnet". 

Die Einkommensanalyse der Wählerschaften belegt das jedenfalls nicht. Es sei deshalb höchst fragwürdig, alle Trump-Anhänger in den USA, Brexit-Befürworter in Großbritannien oder AfD-Wähler als "Verlierer" abzustempeln. Die Globalisierung als Sündenbock darzustellen, ist zu kurz gedacht. Denn die Globalisierung hinterlasse eine Bilanz, die sich sehen lassen könne. Neben steigenden Wachstumsraten weltweit, sinkenden Analphabetismus- und Kindersterblichkeitsraten sinke auch der Anteil der Hungernden kontinuierlich trotz Bevölkerungswachstum. Deshalb sei nicht weniger, sondern mehr Globalisierung und Handel notwendig. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de