15. September 2014
Thüringen droht unter Linken der Abstieg aus der Spitzengruppe der Länder
Wolfgang Steiger: Wirtschaftsstandort und Bildungsland Thüringen werden durch sozialistische Experimente in Gefahr gebracht

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. warnt vor einem tiefgreifenden Richtungswechsel in Erfurt durch eine rot-rote Landesregierung. „Thüringen droht der Abstieg aus der Spitzengruppe der deutschen Bundesländer, wenn die bisherige relativ vernünftige Wirtschafts- und Bildungspolitik durch linkssozialistische Experimente und unseriöse Versprechungen gefährdet wird. Außerdem sind Dreier-Koalitionen eine sehr wackelige Angelegenheit und versprechen zu wenig Stabilität für die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen“, unterstrich Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

Die Linke steht für die linkssozialistische Idee, einer weitgehenden staatlichen Kontrolle der Wirtschaft und am Ende der Gesellschaft. Wolfgang Steiger weiter: „Vom Erfolgsland Thüringen darf nicht ausgerechnet im Jahr 25 nach dem Fall der Mauer dieses Signal der Unfreiheit ausgehen. Denn gerade hier ist mit seit Jahren vorzeigbaren Wirtschaftsdaten und auch Top-Ergebnissen bei Bildungsvergleichen die Erfolgsbilanz der Deutschen Einheit gegen die Linken durchgesetzt worden.“  

In der Steuerpolitik fordert die Linke die massive Erhöhung der Steuersätze für selbständige Unternehmer. Gleichzeitig verspricht sie so viel höhere Renten, Sozialleistungen und Hartz-IV-Sätze, dass die Verlagerungen der Beitragslasten auf zukünftige Generationen extrem vergrößert und die Staatsschulden immer weiter anwachsen werden. Sozialismus funktioniert immer nur auf Pump.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de