Gesundheitswirtschaft

In Thüringen leben ca. 2,1 Mio. Einwohner, im Jahr 2030 werden es rund 2 Mio. sein. Der Anteil der über 67-Jährigen wird durch den demographischen Wandel weiter steigen. Der Trend des steigenden Bedarfes an Gesundheits- und Pflegeleistungen wird sich verstärken. Es ist zu beachten, dass Thüringen ein Flächenland ist, das einige wirtschaftliche Kristallisationspunkte hat in denen viele Thüringer leben. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt und arbeitet jedoch in den Kreisen mit ihren Mittel- und Kleinstädten.
© Andrey Kiselev / Fotolia.de

Die gute, schnelle und sichere Erreichbarkeit von Medizinischen Leistungen muss für diese ebenso gesichert werden, wie die wirtschaftliche Vorhaltung und Erbringung der notwendigen Angebote. Die Sicherstellung von Gesundheitsleistungen ist nicht nur eine Frage der Daseinsvorsorge sondern ist insbesondere auch für die Attraktivität, die Lebensqualität in der Region als Lebens- und Wirtschaftsraum jenseits der Städte wesentlich.

Die Hauptaufgabe der Gesundheitswirtschaft wird sein, einen klugen und nachhaltig durchdachten Umbau des Thüringer Gesundheitswesens bis 2030 nach den derzeitigen Erkenntnissen aus Wirtschaft, Wissenschaft, regionalen Besonderheiten und aktuellen medizinischen Bedürfnissen durchzuführen. Dabei sind aktuell etwa 6600 Gesundheitsbetriebe mit rund 168 000 Beschäftigten im Thüringer Gesundheits- und Sozialwesen tätig. Dazu gehören neben Krankenhäusern sowie Arzt- und Zahnarztpraxen auch Alten- und Pflegeheime, ambulante Pflegeeinrichtungen, Sanitätshäuser, Rettungsdienste, Labore, Apotheken als auch Therapeuten.  Das entspricht ca. 16,1% Anteil an der Gesamtwirtschaft unseres Bundeslandes. Thüringen nimmt aktuell mit ca. 14 % Anteil Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft an der Gesamtwirtschaft einen starken Platz im nationalen Vergleich ein. Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Gesundheitswirtschaft muss daher nachhaltig ausgebaut und das Wachstum gefördert werden.


Arbeitsschwerpunkte unter dem Leitthema „Sektorübergreifende Versorgung“:


  • Pflege weitergedacht
  • Moderne Krankenhaus – und Notfallversorgung im Freistaat
  • Thüringen medizinisch digitalisieren
  • Rehabilitationsmedizin
  • Anerkennung akademischer Berufe und Studium


Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

 

Vorsitz
Stephan Hauschild
Stephan Hauschild
Mitglied der Geschäftsleitung
Jüttner Orthopädie KG
Mühlhausen/Thüringen
"Man muss sich treffen um weiterzukommen, denn nur Austausch und Kooperationen führen in Zeiten von Digitalisierung und Gesundheit im 21. Jahrhundert zum gewünschten Erfolg."
(Stephan Hauschild)
Christoph Zippel MdL
Gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag
(Stellv. LFK-Vorsitzender)
Kontakt
Andreas Elm von Liebschwitz
Landesgeschäftsführer
Telefon: 0361 / 566 14-88
Telefax: 0361 / 566 14-90

lv-thueringen@wirtschaftsrat.de
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Juri-Gagarin-Ring 152
D-99084 Erfurt