02. April 2014
Thüringen markiert Positionen vor dem Energiewende-Gipfel
Thüringische Landeszeitung (TLZ) und Ostthüringer Zeitung (OTZ)
Im Streit um die Energiewende-Reform geht die Bundesregierung nicht von einer vollständigen Einigung bei dem Treffen mit den Länder-Regierungschefs heute aus.

Der CDU-Wirtschaftsrat forderte Bund und Länder auf, bei der Energiewende klare Prioritäten zu setzen. "Jeder für sich und keiner fürs Ganze führt zum Scheitern der Energiewende", sagte der Generalsekretär des Rates, Wolfgang Steiger. Vor allem die konkurrierenden Einzelinteressen von Flensburg bis München seien kritisch. "Kirchturm-Politik" gegen Stromtrassen oder für kleinstaatliche Insellösungen seien widersinnig.

Lesen die den vollständigen Artikel und folgen Sie dem externen Link