14. Januar 2015
Wirtschaftsrat: Umsetzung der steuerlichen Förderung von Gebäudesanierung ist überfällig
Wolfgang Steiger: Umsetzung der zweiten Säule der Energiewende nicht weiter verzögern

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert die Bundesregierung auf, die Umsetzung der steuerlichen Förderung von Gebäudesanierungen nicht weiter auf die lange Bank zu schieben. „Die neu eingesetzte Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Bundesfinanzministerium, Bundeswirtschaftsministerium und Bundesländern muss bis Ende Februar konkrete,
vorzeigbare Ergebnisse liefern“, forderte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, „sonst steht der Erfolg der Energiewende auf dem Spiel.“

„Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel muss die Blockadehaltung der Bundesländer endlich durchbrechen, damit die zweite Säule der Energiewende, die Steigerung der Energieeffizienz, erfolgreich vorangebracht werden kann. Eine weitere Verzögerungstaktik kann sich Deutschland nicht mehr erlauben“, kritisierte Wolfgang Steiger.

Der Wirtschaftsrat mahnt an, die Beratungen nicht zur Durchsetzung von Partikularinteressen von Ländern und Unternehmen zu missbrauchen. Zudem ist die steuerliche Förderung der Gebäudesanierung zwar ein zentraler Baustein um Energieeffizienz zu steigern, reicht jedoch keineswegs aus. 2015 müssen die Weichen gestellt werden, damit auch die enormen, ungenutzten Energieeffizienzpotenziale in den Bereichen Industrie, Verkehr und Energieerzeugung gehoben werden können. Das Ziel kann nur eine bundesweit einheitliche, wirtschaftliche, technologieoffene und diskriminierungsfreie Energieeffizienzpolitik sein. Nur so kann die Energiewende zum Erfolg werden.

Weitere Informationen zum Thema Energiepolitik finden Sie unter diesem Link.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de