11. Januar 2018
Union darf SPD im Neid- und Umverteilungsmodus nicht nachgeben
Interview in Passauer Neuen Presse

Im Interview mit der Passauer Neuen Presse erteilt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, dem Plan der SPD, Steuersenkungen für mittlere und untere Einkommen durch einen höheren Spitzensteuersatz gegenzufinanzieren, eine klare Absage. „Es gab noch nie größere Spielräume für Steuersenkungen als heute. Da muss ein Drittel für Schuldentilgung, ein Drittel für dringende Investitionen in die Infrastruktur und Sicherheit sowie ein Drittel für Steuersenkungen und den Abbau des Soli 28 Jahre nach der deutschen Einheit eingesetzt werden."

 

Lesen Sie hier das vollständige Interview in der Passauer Neuen Presse online.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de