04. Dezember 2013
Dr. Wolfgang Müller als Sektionssprecher im Amt bestätigt
Vorstandswahl auf der Jahresabschlussveranstaltung der Sektion Südthüringen
Die Mitgliederversammlung mit der Wahl des Sektionsvorstandes sowie der Jahresabschluss mit Gästen in der Schleusinger Frankenwald-Haustechnik GmbH standen als Termine für den 4. Dezember 2013 in zahlreichen Terminkalendern engagierter Unternehmer Südthüringens. Die Mitgliederversammlung bestätigte Dr. Wolfgang Müller, Hans-Jürgen Kern und Elmar Köllner den bisherigen Sektionsvorstand für weitere zwei Jahre in ihrem Ehrenamt.
v.l.n.r. Elmar Köllner, Dr. Wolfgang Müller und Hans-Jürgen Kern wurden als Sektionsvorstände für zwei Jahre im Amt bestätigt (Foto: Wirtschaftsrat)

Der feste Jahrestermin des Veranstaltungsformates „Jahresabschluss mit Unternehmensbesichtigung“ wird, der Tradition und dem Netzwerkgedanken folgend, stets im Hause eines Mitgliedes im Unternehmerverband Wirtschaftsrates durchgeführt.

In seinen Begrüßungsworten verwies der wiedergewählte Dr. Wolfgang Müller auf die Rolle des Unternehmers. Dieser sei nach Churchill nämlich letztlich das Pferd, das den Karren zieht. Daher müsse dessen für die Öffentlichkeit von Politik und Medien gezeichnetes Bild wieder eben diese Wahrheit zeigen, wofür er sich weiter starkmachen werde.

Auch in der Region gäbe es genügend Betätigungsfelder. Als Weg, der der wirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung in Suhl und der Region Südthüringen einen deutlichen Dämpfer verpasse, bezeichnete Dr. Wolfgang Müller, Sprecher der Sektion Südthüringen des Wirtschaftsrates, die jüngst für Suhl beschlossenen Erhöhungen der Gewerbe- und Grundsteuer ab 2014. Die Grenze der Belastungen für Unternehmer ebenso wie für Einwohner, Hauseigentümer und Mieter werde überschritten und senke die Attraktivität von Stadt und Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Gemeinsam mit seinen wiedergewählten Sektionsvorstandskollegen Hans-Jürgen Kern, Geschäftsführender Gesellschafter Kern Technik GmbH & Co. KG, Schleusingen, und Elmar Köllner, Prokurist Lehren- und Meßgerätewerk Schmalkalden GmbH, wird er auch in Zukunft die Stimmen der 47 Sektionsmitglieder und der Wirtschaft Südthüringens gegenüber der kommunalen und Landespolitik verstärken. Mit Blick auf die spürbare Anhebung der Kommunalsteuern auf Gewerbe und Grundbesitz in Suhl, sagte Müller, werde er sich umgehend für eine Korrektur starkmachen. An diesem Exempel werde er bei den zuständigen Politikern eindringlich auf Ausgabendisziplin pochen und „den gebotenen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Geld anderer Leute“ anmahnen.

Der Meinungsaustausch und Dialog der Mitglieder und Gäste untereinander sowie mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft werde in den bewährten Veranstaltungsformaten wie „Thüringen Aktuell“ sowie Sektionstreffen wie dem „Jahresabschluss mit Unternehmensbesichtigung“ fortgeführt. Innerhalb des Thüringer Landesverbandes werde er Aktivitäten anregen und unterstützen, die „den Wahlsieg, der für die Soziale Marktwirtschaft einstehenden bürgerlichen Parteien für die Landtagswahlen 2014 sichern“, umriss der Rechtsanwalt seinen neuen Arbeitsplan. Dr. Wolfgang Müller engagiert sich seit 1992 als Mitglied im Wirtschaftsrat, im Vorstand und führt die Sektion seit nunmehr 14 Jahren.

Bei der Betriebsbesichtigung erfuhren die knapp 30 Teilnehmer vom Gastgeber Michael Hempel persönlich die beeindruckende Unternehmensgeschichte seit der Gründung am 24. Januar 1991 und dem Geschäftsstart mit 33 Mitarbeitern ab dem 1. Februar 1991. Dem unbedingten Erfolgswillen des Gründers und seiner motivierten Belegschaft lässt sich der Achtungserfolg von 136 installierten Heizungsanlagen bereits im Gründungsjahr zuschreiben. Heute beschäftigt der moderne Handwerksbetrieb für Heizung, Sanitär, Lüftung und Klima 40 Mitarbeiter, betreut etwa 3.000 wärmetechnische Anlagen. Das Angebot des Betriebes wird komplettiert durch den umfassenden rund um das Badezimmer und seine Ausstattung.

 

Die Spuren der Spezialisten der Frankenwald-Haustechnik finden sich in der Region beispielweise im Suhler Ringberg-Hotel, in zahllosen Wohn- und Geschäftshäusern, in der Münchner und der Chiemseeregion und weit über die Grenzen hinaus in Skandinavien und Sibirien.

Auch die Unternehmensnachfolge hat Michael Hempel nicht dem Zufall überlassen. Seit 2011 sind Corinne Berkaoui und Thomas Trebstein als Geschäftsführer bestellt, sodass sich der agile Geschäftsmann nun auf seine Position als, wie er es selbst gern nennt, „Grand Senior“ zurückziehen kann.

Blick in die Runde der Gesprächsteilnehmer (Foto: Wirtschaftsrat)