19. Oktober 2015
So soll Bauen billiger werden
WELT am Sonntag

"Seit Monaten diskutiert ein "Bündnis für bezahlbares Wohnen" aus Politik und Wirtschaft über günstigen Neubau von Wohnungen in den Städten. Die Flüchtlingswelle macht die Aufgabe noch dringender. Der Wirtschaftsrat der CDU hat einige deutliche Forderungen an das Bündnis vorgelegt. So solle der Kauf von Grundstücken für Flüchtlingsunterkünfte und Studentenwohnheime von der Grunderwerbsteuer befreit werden", berichtete die Welt am Sonntag vom 18.10.2015. 

"Generell dürfe Bauland nicht nach dem Höchstbieterverfahren verkauft werden. Kommunale Auflagen, die teils noch aus den 1960er-Jahren stammen, müssten weg – dazu gehöre beispielsweise ein fester Pkw-Stellplatzschlüssel. Weitere Verschärfungen von energetischen Vorschriften für Neubauten seien zu "verhindern". Nicht zuletzt müssten überambitionierte Vorschriften bei Lärm- und Schallschutz, die kaum noch erfüllbar seien, beseitigt werden", so die Sonntagszeitung weiter. 

Der Beitrag ist in der Welt am Sonntag vom 18.10.2015 auf Seite 4 sowie online erschienen.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de