19. August 2013
Wer hören will, muss sich beraten lassen
Sektion Oldenburg-Wilhelmshaven besucht Hörzentrum Oldenburg
Die Sektion Oldenburg-Wilhelmshaven des Wirtschaftsrates hatte Mitglieder und Gäste zur Unternehmensbesichtigung der Hörzentrum Oldenburg GmbH geladen. Als Gastgeber stellte Geschäftsführer Stephan Albani sein Unternehmen und lud die rund 30 Teilnehmer auf eine Reise des Hörens ein.
v.l.n.r.: Thorsten Trippler (Sektionssprecher Oldenburg-Wilhelmshaven) und Stephan Albani (Geschäftsführer Hörzentrum Oldenburg GmbH) (Foto: Wirtschaftsrat)

„So hört es sich dann in einer Kathedrale an“, Albani drückt einen Knopf an einer Fernbedienung und der aufsteigende Hall seiner Stimme hinterlässt Staunen bei allen Teilnehmern. Dieser Seminarraum, ausgestattet mit Mikrofonen, speziellen Lautsprechern und einer Menge unsichtbarer Technik hat es in sich. Was für ein Einstieg in das Thema „Hören“! In einer perfekt verständlichen und hallfreien Umgebung folgt dann ein munterer Vortrag zur Geschichte und zum Selbstverständnis des Hörzentrums als Entwicklungszentrum, betrieben von Forschern für die Industrie und deren Anwendungen. Selbst entwickelte Hörtests werden nicht nur an Probanden getestet, sondern können auch als Dienstleistung in Anspruch genommen werden, um das eigene Hörvermögen zu ermitteln und in der Beratung das geeignete Hilfsmittel für mehr Verständnis zu identifizieren.

Nach dem abschließenden Rundgang durch die Labore der Einrichtung konnten sich die Teilnehmer in angenehmer Atmosphäre bei Fingerfood und Getränken über das Hörzentrum und andere (verwandte) Unternehmen aus der Region austauschen.