08. August 2013
Angesichts der in den Wahlprogrammen von Rot und Grün angekündigten Bürgerversicherung, erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger:
Wettbewerb im Gesundheitssystem erhalten – Bürgerzwangsversicherung verhindern
„Die von SPD und Grünen geforderte ‚Bürgerzwangsversicherung’, die die Bürger in ein Einheitssystem drängen würde, löst kein einziges Problem und schädigt darüber hinaus den Wettbewerb“, sagt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

Die Bürgerzwangsversicherung würde durch eine massive Erhöhung der Lohnzusatzkosten, besonders bei den am Arbeitsmarkt so gefragten Fachkräften, die deutsche Wirtschaft um mehrere Milliarden Euro zusätzlich belasten.

Was dies konkret für Sie persönlich oder Ihr Unternehmen bedeutet, können Sie direkt online mit dem BürgerversicherungsRechner ermitteln.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de