11. August 2015
Wettbewerb im Personenfernverkehr großer Fortschritt
Wolfgang Steiger: Zarte Pflanze Busverkehr muss sich entfalten können - Bahnreform und -privatisierung wieder vorantreiben

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. lehnt die Forderung nach einer Maut für Fernbusse ab. "Der neue Wettbewerb im Personenfernverkehr ist ein großer Fortschritt für die Verbraucher. Dadurch konnten große neue privatwirtschaftliche und unternehmerische Impulse gesetzt werden. Nicht zu übersehen sind auch schon nach kurzer Zeit die positiven Auswirkungen auf das Staatsunternehmen Deutsche Bahn, das mit kundenfreundlichen Angeboten reagieren musste. Wenn jetzt Bahnvertreter mit vermeintlichen Wettbewerbsvorteilen ihrer Konkurrenz argumentieren, sollten sie zuerst einmal auf ihre noch vorhandenden Schutzzäune schauen. Aber der sprichwörtliche Balken im eigenen Augen wird ja oft gerne übersehen", betonte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates.

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. hatte sich schon frühzeitig für eine breite Öffnung und mehr Wettbewerb im Personenfernverkehr eingesetzt. Bis heute sind aus seiner Sicht wesentliche Schritte bei der Bahnreform noch nicht vollzogen wie die Trennung von Betrieb und Netz. Auch müsste die Privatisierung der Deutschen Bahn wieder vorangetrieben werden. 

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de