10. Juli 2018
Wie manage ich Gesundheit im Betrieb erfolgreich?
Workshop des Wirtschaftsrats mit der VIACTIV Krankenkasse
(v.l.n.r.) Manfred Richter, Jürgen Clemens, Ines Oelmann und Michael Kindermann (Foto: Wirtschaftsrat)

„Ein erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement kommt den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugute.“ betonte Jürgen Clemens, Leiter Betriebliches Gesundheitsmanagement und Prävention der VIACTIV, zu Beginn eines Workshops des Wirtschaftsrates der CDU e.V. im Bochumer Exzenterhaus. Die Herausforderungen, denen man mit einem ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) begegne, seien vor allem der sich zuspitzende Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte, eine älter werdende Belegschaft im Zuge des demografischen Wandels, allgemeiner Wettbewerbsdruck, krankheitsbedingte Fehlzeiten und steigende Belastungen der Arbeitnehmer.

Jürgen Clemens während seines Impulsvortrages (Foto: Wirtschaftsrat)

Gerade die Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Störungen, die im Durchschnitt bei knapp 40 Tagen je Krankheitsfall lägen, werden zunehmend für viele Betriebe zu einem gravierenden Problem. Hier könne eine freiwillige und anonyme „Erfassung der psychischen Belastungen“ der Mitarbeiter helfen, erklärte Ines Oelmann, Leiterin des Fachbereichs Vertrieb, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der mit der VIACTIV Krankenkasse zusammenarbeitenden Gesundheitschoachingfirma MEDICAL:CONTACT. Durch ein solches Analysemittel profitieren sowohl der Arbeitnehmer, der frühzeitig über Gefahren informiert und adäquat beraten werden könne, als auch der Arbeitgeber, welcher Dank früh erkannter und therapierter Krankheiten weniger Arbeitsunfähigkeitstage in seiner Belegschaft zu beklagen habe.

Ines Oelmann im Dialog mit den Workshop-Teilnehmern (Foto: Wirtschaftsrat)