24. Juli 2017
Wie viel Transparenz muss sein?
Zeitgemäße Interessenvertretung heute
Expertenwissen direkt ausgetauscht mit Dr. Peter Biesenbach, Leiter der Zentralabteilung Außenangelegenheiten, Regierungs- und Politikbeziehungen der Robert Bosch GmbH in Berlin und Jochen Bäumel, Vorstandsmitglied a.D. und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Politik der Transparency International Deutschland e.V. aus Berlin
Bosch und Transparency im Dialog (Foto: Wirtschaftrsrat)

Karlsruhe-Neureut. Wie funktioniert moderne Interessensvertretung heute? Eine Frage, der sich die Unternehmerinnen und Unternehmer der Sektion Karlsruhe/Bruchsal stellten und die Sektionssprecher und Mitglied im Bundesvorstand Johannes Georg Voll prominent platzieren konnte:

 

Kein Geringerer als Dr. Peter Biesenbach, der Leiter der Zentralabteilung Außenangelegenheiten, Regierungs- und Politikbeziehungen der Robert Bosch GmbH in Berlin, und damit „Cheflobbyist“ eines Unternehmens mit mehr als 390.000 Mitarbeitern und größten Automobilzulieferers der Welt.

 

Dieser wiederrum traf auf Transparency Deutschland, vertreten durch Jochen Bäumel. Jochen Bäumel, ist Journalist, hat für die ARD als Korrespondent und Redakteur gearbeitet, davon 15 Jahre in der Parlamentsredaktion mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Finanzen. Mehrere Jahre war er Korrespondent in Brüssel und Leiter der Wirtschaftsredaktion beim Fernsehen des WDR.

Dr. Peter Biesenbach, Leiter der Zentralabteilung Außenangelegenheiten, Regierungs- und Politikbeziehungen der Robert Bosch GmbH in Berlin (Foto: Wirtschaftrsrat)

Nach dem Ende seiner beruflichen Tätigkeit hat er sich ehrenamtlich beim Verein Transparency International Deutschland engagiert. Er war 9 Jahre im Vorstand und verantwortlich für die Bereiche Politik und Öffentlichkeitsarbeit. Zur Zeit ist er Mitglied der Arbeitsgruppe Politik.

 

Interessenvertretung und Lobbyismus sind zweifelsohne ein fester Bestandteil in jeder demokratischen Gesellschaft und dennoch oft genug Streitthema zwischen Beteiligten und externen Beobachtern. Vom Informationsaustausch mit Experten, der unerlässlich für den Prozess der politischen Meinungsbildung ist, bis hin zum „Aushöhlen der Demokratie“, gehen die Auffassungen zur Interessenvertretung und Lobbyarbeit teils weit auseinander.

 

Tatsache ist, dass sich die Arbeit der Interessenvertretungen mittlerweile zu einem eigenständigen Berufszweig entwickelt hat, allein in Berlin mit über 6.000 Beschäftigten. Anders ausgedrückt, auf jeden Bundestagsabgeordneten kommen zehn Lobbyisten aus verschiedensten Interessensvereinigungen. Die oft skandalisierend dargestellten Zahlen sollten dabei allerdings weniger im Vordergrund stehen, als das richtige Maß an Transparenz.

Ein kräftiges Danke schön an www.nagels-kranz.de in Karlsruhe-Neureut (Foto: Wirtschaftrsrat)

Dr. Peter Biesenbach betonte deshalb, wie wichtig es sei, einerseits unternehmerische Expertise in die Politik zu bringen, andererseits sich immer an den Grundsätzen von Gesetzgebung und Legalität zu orientieren, um Vertrauen zu schaffen und vor allem zu wahren.

 

Jochen Bäumel mahnte hierzu an, dass nicht nur die Schaffung eines Lobbyismus-Registers und eines gesetzgeberischen Footprints dringend überfällig seien, sondern insbesondere die möglichen künftigen Whistle Blower unter besonderen rechtlichen  Schutz zu stellen wären. Hier sind oftmals noch große rechtliche Regelungslücken gegeben, warum sich oftmals auch Transparency selbst zurück hält und auf die zentrale Telefonnummer der Polizei in Niedersachsen verweist, die dort mittels einer eigens eingerichteten Abteilung erhöhten Schutz und Betreuung bieten kann.

 

Die Unternehmerinnen und Unternehmer der Sektion Karlsruhe/Bruchsal diskutieren im Restaurant Nagels Kranz in Karlsruhe-Neureut, wie ein zeitgemäßer ausgewogener Interessensaustausch stattfinden kann.

 

Hintergrundinformation: Nagels Kranz ist ein kleines gemütliches Gourmetrestaurant mit Á-la-carte-Küche und abwechslungsreichen Menüs im nördlichen Teil von Karlsruhe, das den optimalen Rahmen für ein solches exklusives Unternehmergespräch bietet. Weitere Informationen und Informationen finden Sie auch unter http://www.nagels-kranz.de/