02. Oktober 2018
"Wir brauchen dringend eine digitale Aufklärung!"
Junger Wirtschaftsrat im Dialog mit Digitalisierungsexperten
v.l.n.r. Peter Bisa, Janine Jaensch, Marvin Meyer (Foto: Wirtschaftsrat)

Die Digitale Transformation stand im Zentrum einer Diskussionsveranstaltung, zu welcher der nordrhein-westfälische Junge Wirtschaftsrat der CDU e.V. geladen hatte. In den Räumlichkeiten von Drees & Sommer im imposanten Westgate inmitten der Kölner Innenstadt fanden sich zahlreiche Mitglieder und Gäste des Jungen Wirtschaftsrates zusammen, um sich gemeinsam darüber auszutauschen, wie sich Wohn-, Arbeits- und Lebenswelt angesichts der tiefgreifenden Veränderungen durch die Digitalisierung wandeln werden.

 

Im Zentrum der Veranstaltung stand das Expertengespräch zwischen Peter Bisa, Geschäftsführer von CIE-Consulting sowie Vorsitzender der Landesfachkommission Internet und Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsrates der CDU e.V., und Marvin Meyer, Projektmanager und Experte für Digitalisierung bei Drees & Sommer SE, welches von Janine Jaensch, stellvertretende Vorsitzende des Jungen Wirtschaftsrates, moderiert wurde.

Marvin Meyer (Foto: Wirtschaftsrat)

„Megatrends sind die Blockbuster des Wandels. Was sind die Blockbuster der digitalen Transformation“, fragte Jaensch die Experten. Die Megatrends der Digitaltransformation seien, so Bisa, gar nicht so einfach zu identifizieren: „Die aktuellen Manifestationen des Digitalen Wandels sind bloß ein Gruß aus der Küche. Das Hauptgericht ist noch gar nicht serviert“, betonte Bisa angesichts des exponentiellen Verlaufs und der disruptiven Wirkungen der Digitalisierung. Ein Megatrend, so Mayer, sei auf jeden Fall das smarte Wohnen: „Die Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf der Grundlage vernetzter und fernsteuerbarer Installationen sowie automatisierbarer Abläufe wird zukünftig immer stärker unsere Wohnkultur prägen“, hob der Digitalexperte des internationalen Beratungsunternehmens für den Bau- und Immobiliensektor hervor.

Peter Bisa (Foto: Wirtschaftsrat)

Wenngleich das Hauptaugenmerk der Diskussion auf den Chancen der Digitalen Transformationen lag, verschlossen die Teilnehmer nicht die Augen vor möglichen Gefahren und Risiken. „Die Souveränität des Individuums muss gewahrt bleiben, was, gerade mit Blick auf die Macht der Algorithmik und Big Data auf unser Verhalten und unsere Entscheidungen, kein einfaches Unterfangen ist. Wir brauchen dringend eine digitale Aufklärung!“, forderte Bisa in seinem abschließenden Statement.