07. Juni 2012
Zur Forderung von Bundesrechnungshof und Bundesbank an die Bundesregierung, einen schärferen Sparkurs einzuschlagen, erklärt der Präsident des Wirtschaftsrats, Prof. Dr. Kurt J. Lauk:
"Wir dürfen die alten Fehler nicht wiederholen!"

„Die Warnung der Bundesbank, die derzeit günstigen wirtschaftlichen Bedingungen für eine zügigere Haushaltskonsolidierung zu nutzen, ist vollkommen berechtigt: Angesichts der zahlreichen Risiken für unsere öffentlichen Haushalte sollte der Abbau der Neuverschuldung absoluten Vorrang haben. Wir dürfen die alten Fehler nicht wiederholen, in guten Zeiten keine Polster anzulegen. Die möglichen Folgen aus der europäischen Schuldenkrise und der Eintrübung der Konjunktur können uns sonst ganz böse auf die Füße fallen! Deutschland braucht deshalb einen spürbaren Sicherheitspuffer, um die Schuldenbremse am Ende auch wirklich einhalten zu können."

Kontakt
Erwin Lamberts

Pressesprecher

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Telefon 030/24087-301

Telefax 030/24087-305

 

e.lamberts@wirtschaftsrat.de