14. Mai 2012
"Wir haben es versäumt, unserer Stärken in den Vordergrund zu stellen."
Roderich Kiesewetter MdB diskutiert in der Sektion Heidenheim mit dem Mitgliedern des Wirtschaftsrates.
„Wir müssen uns in der Politik davor hüten, dass wir den Populisten verfallen.“, mahnte Roderich Kiesewetter MdB die Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates, die sich anlässlich der traditionellen Heidenheimer Brezelrunde im Mitgliedsunternehmen EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG eingefunden hatten. „Wenn 20 Millionen Deutsche nur wenig Steuern zahlen und 40 Millionen gar Transferzahlungen empfangen, da ist es ein leichtes, die Leistungsträger außen vor zu lassen. Ich bin dem Wirtschaftsrat daher sehr dankbar, dass Sie in dieser Richtung aktiv waren.“, unterstrich er. Die intensive Diskussion drehte sich unter anderem um die Energiewende, die Verkehrspolitik und die erschreckend hohen Umfragewerte der Piratenpartei.

Einig waren sich alle darin, dass die Piratenpartei weder Ziele noch Inhalte hat. Das gibt Anlass zur Besorgnis und muss zu einer Selbstreflexion über die Mängel in der eigenen Kommunikation führen. „Wir haben es versäumt, unsere Stärken in den Vordergrund zu stellen.“, räumte Kiesewetter ein und betonte: „Wir arbeiten an einer neuen Glaubwürdigkeit und kümmern uns um den Bürger, indem wir ihm Hilfe zur Selbsthilfe bieten.“ Franz Rieger, Sprecher der Sektion Heidenheim sieht zwei Gründe für das Aufkommen der Piraten: „Es ist die Ehrlichkeit zur Politik und die Ehrlichkeit der Politik. Die Menschen bringen den Piraten Anerkennung entgegen, weil sie  das Gefühle haben, der Pirat traut sich, der Politik ehrlich zu sagen, was er denkt. Gleichzeitig sind die Menschen von den traditionellen Parteien enttäuscht, da immer häufiger der Eindruck entsteht, die Politiker sitzen Krisen einfach aus.“ Das wirke auf vielen Menschen arrogant.

In Ergänzung zu den angesprochenen Themen warb Rieger für eine Fokussierung und ein sorgsames Arbeiten in der Gesetzgebung: „Noch bevor ein neues Gesetz richtig greifen kann, gibt es bereits ein neues, das dem ursprünglichen Gesetz entgegenwirkt.“ Am Ende eines inhaltsreichen Abends verabschiedete sich Roderich Kiesewetter MdB mit dem Versprechen, im kommenden Jahr gerne wieder zu kommen und sich mit den Unternehmern auszutauschen. Einen feierlichen Ausklang fand die Veranstaltung mit der Ehrung von Sektionssprecher Franz Rieger für 25 Jahre Mitgliedschaft im Wirtschaftsrat.

Kontakt

 

Bernhard Feßler
Landesgeschäftsführer

Wirtschaftsrat der CDU e.V. -
Landesverband Baden-Württemberg

Telefon: 07 11/83 88 74 - 0
Telefax: 07 11/83 88 74 - 20

b.fessler@wirtschaftsrat.de